zurück

Herren NLA

23.09.2016

Binggeli vermiest mit seinen Toren die Ustermer Heimpremiere

Binggeli vermiest mit seinen Toren die Ustermer Heimpremiere

Der UHC Uster unterliegt Chur Unihockey in der Verlängerung mit 7:8. Ausgerechnet der Ex-Ustermer Jan Binggeli ärgerte die Zürcher mit seinen fünf persönlichen Toren.

Die Zürcher Oberländer haben sich für das erste Heimspiel viel vorgenommen, besonders das missglückte Schlussdrittel, welches den Saisonstart in St. Gallen arg versalzte, wollte man korrigieren. Auch im Vereinsmagazin "Bügel oder nüt" kündigte der UHC Uster-Präsident Jörg Ringwald "viel Neues" an. Oskar Henriksson, die Neuverpflichtung aus Schweden zeigte sich sehr engagiert, blieb aber vorerst ohne Erfolg. Die beiden Rückkehrer, Raphael Berweger und Florian Bolliger, wie auch das das effizienteste Duo der vergangenen Saison, Kulmala – Hummer kämpften unaufhaltsam um jeden Ball. In einem flüssigen, zuweilen gar intensiven ersten Drittel erarbeitete sich der Gastgeber zwar ein Chancenplus, musste aber mit einem 1:1 in die erste Pause. Nur Anjo Urner war erfolgreich. Er liess sich als ersten Torschützen vor heimischen Publikum in der angelaufenen Spielzeit feiern (9.). Aho korrigierte allerdings kurze Zeit später zum Ausgleich (12.).

Auch im zweiten Abschnitt legte das Heimteam wieder vor. Urner traf wiederum mit einem wuchtigen Schuss aus der Distanz (27.). Doch die Bündner schafften postwendend den Ausgleich. Markus Studer schloss einen schnellen Angriff ab. Jan Binggeli düpierte im ersten Überzahlspiel der Gäste Torhüter Holenstein (33.). Doch Henriksson war um die Antwort nicht verlegen. Mit einem Schlenzer sorgte der Schwede wieder für den Gleichstand (34.). 3:3 stand es also beim zweiten Seitenwechsel. 

Im letzten Drittel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Zuerst zogen die Platzherren auf 5:3 davon. Suter reagierte nach einem Gewühl vor dem Churer Tor am schnellsten (45.). Und als Berweger im dritten Überzahlspiel erstmals die numerische Überzahl ausnützen konnte, schien der Weg für die ersten Ustermer Punkte frei. Doch die Churer zeigten sich unbeeindruckt. Just als Schläppi von der Strafbank zurückkehrte, verkürzte abermals Binggeli (48.) auf 4:5. Uster-Coach Meier nahm sein Timeout, doch die Wirkung blieb aus. Nur 14 Sekunden dauerte es, bis Stucki nach einem präzisen Zuspiel über eine weite Distanz den Ausgleich bewerkstelligte. Fünf Minuten vor Ende vollendete Binggeli zur 6:5-Führung für die Gäste. Usters Aufbäumen wurde zweimal belohnt. Reich liess Hummers Schuss zum 6:6 passieren und Silvan Bolliger konnte zum 7:7 ausgleichen. Doch der Ex-Ustermer in den Reihen der Churer war nicht zu bremsen. Fünf Tore gingen auf sein Konto und als Antreiber und omnipräsente Reizfigur auf dem Feld, trieb er die Ustermer zu Weissglut. Keine Frage wer den entscheidenden Treffer in der Verlängerung erzielte. Binggeli krönte seinen Abend nach 23 Sekunden indem er Riedis Zuspiel zum 8:7 verwertete.

Jan Binggeli: «Chur ist der gerechte Sieger»
"Es war -wie immer in Uster- ein interessantes Spiel" sagte Binggeli nach dem Spiel und blieb diplomatisch. Der 32-jährige sah eine ausgeglichene Partie "mit uns als gerechtem Sieger". Chur habe sich trotz einigen Fehlern ein Chancenplus erarbeitet. Und dieses im Gegensatz zum Spiel gegen die Tigers vor Wochenfrist zum Sieg nutzen können. "Die Chancenauswertung hat gestimmt" fügte der Torjäger mit einem verschmitzten Lächeln an.

Oskar Henriksson hatte nach dem Spiel "gemischte Gefühle". Es sei ihm persönlich besser gelaufen, als im ersten Spiel gegen Waldkirch. Das Spiel in der Schweizer Liga sei intensiver, dafür etwas weniger von Taktik geprägt. Dies werde auch am Sonntag wieder ein Thema. Dann wird Cupsieger Köniz im Buchholz zu Gast sein. "Ein harter Test für unsere Verteidigung" kündigt der Schwede an.

Telegramm:
UHC Uster - Chur Unihockey: 7:8 n.V. (1:1, 2:2, 4:4, 0:1)
Sporthalle Buchholz, 283 Zuschauer.
SR Schläpfer / Fässler

Tore: 9. Urner (Scherrer) 1:0, 12. Aho (Mayer)1:1, 27. Urner 2:1, 29. Studer (Mayer) 2:2, 33. Binggeli (Riedi / Ausschluss Hummer) 2:3, 34. Henriksson (Berweger) 3:3, 45. Suter (Urner) 4:3, 46. Berweger (F. Bolliger / Ausschluss Mayer) 5:3, 48. Binggeli (Aho) 5:4, 49. Stucki (Schneider) 5::5, 55. Binggeli (Riedi) 5:6, 57. Hummer (Kulmala) 6:6, 57. Binggeli (Schneider) 6:7, 58. S. Bolliger (Henriksson) 7.7, 61. Binggeli (Riedi) 7:8

Strafen: 3x2 Min gegen Uster, 3x2 Min und 1x10 Min (Mayer) gegen Chur Unihockey

UHC Uster: Hollenstein; Heierli, Aellig; Ledergerber, Florian Bolliger; Scherrer, Schläppi; Berwerger, Henriksson, Silvan Bolliger; Kulmala, Gallati, Hummer; Kellermüller, Suter, Urner; Hafner, Diem

Chur Unihockey: Reich; Jung, Aho; Kamaj, Bürer; Stucki, Schneider; Hirschi, Mayer, Riedi; Torri, Zellweger, Beeler; Binggeli, Sipilä, Aeschbacher; Studer