zurück

Herren 2

21.01.2017

Da wurde es nochmals richtig eng

Da wurde es nochmals richtig eng

Die Herren 2 gewinnen in der Favoritenrolle gegen ein sehr defensives Appenzell. Nur eine umstrittene 5-Minuten-Strafe gegen Uster liess die Appenzeller nochmals "schmögge".

Das Spiel ist bis zur 43. Minute fest in der Hand der Ustermer. Usters Herren 2 dominieren das Spiel mit hohem Ballbesitz, sicherer Defensive. Nur gelegentlich können die Appenzeller mit Konter gefährlich werden. Die Defensive und Torwart Senti lassen aber nur sehr wenig zu. In der erwähnten 43. Minute: Ein hoher Stock den der Schiedsrichter am Kopf gesehen hatte, brachte dann nochmals Spannung ins Spiel. In den 5 Minuten Überzahlspiel vermochten die Appenzeller 3 und die Ustermer 1 Treffer zu verzeichnen. Beim Resultat von 6:5 wurden die letzten Minuten bis zum 7:5 zwei Minuten vor Schluss etwas hektischer. In Unterzahl erlöst Patrick "Gaudi" Schaufelberger auf Pass von Dominik Bohli.

Uster gewinnt verdient mit 7:5. Ein Sieg in der Verlängerung schaffen die Verfolger Pumas gegen das 8. platzierte Bronschhofen und geben einen wichtigen Punkt ab. Nürensdorf gewinnt äusserst knapp gegen das letztplatzierte Berg. Ein Zittern an breiter Front der Tabellenspitze. Das Rennen auf die 2 Playoffplätze ist definitiv lanciert.

UHC Uster II - UH Appenzell 7:5 (2:0, 3:1, 2:4)
Buchholz, Uster. 34 Zuschauer. SR Hirschi/Trüssel.
Tore: 7. F. Meier (J. Hunziker) 1:0. 19. S. Frei (M. Schaffer) 2:0. 25. S. Frei 3:0. 32. P. Schaufelberger (F. Meier) 4:0. 35. N. Hafner (S. Frei) 5:0. 36. F. Manser (L. Sutter) 5:1. 43. S. Bösch (S. Räss) 5:2. 45. A. Sutter (M. Mösli) 5:3. 45. J. Hunziker 6:3. 46. F. Manser (A. Sutter) 6:4. 48. M. Mösli (L. Sutter) 6:5. 59. P. Schaufelberger (D. Bohli) 7:5.
Strafen: 2mal 2 Minuten, 1mal 5 Minuten (R. Ofner) gegen UHC Uster II. 2mal 2 Minuten gegen UH Appenzell.

Uster: Senti; D. Bohli, Müller, Hunziker, Meier, Schaufelberger; Walter, Lanz, R. Bohli, Nützi, Mom; Ofner, Heiniger, Frei, Schaffer, Hafner; Ersatz: Muster, Burri

Uster ohne: Walder, Linssen (beide krank), Eschle, von Arx (beide abwesend), Chétalat, Kühne (beide verletzt)