zurück

Medienmitteilung

10.02.2016

Der Topscorer bleibt

Der Topscorer bleibt

Der UHC Uster einigt sich mit seinem aktuellen Topscorer Manuel Hummer auf eine Vertragsverlängerung um ein Jahr. Aus der Juniorenabteilung stossen vier Spieler zum NLA-Kader.

Manuel Hummer stürmt auch in der kommenden Saison für den UHC Uster. Hummer kehrte im Frühling 2015 nach zwei Spielzeiten bei Alligator Malans zu seinem Stammverein zurück. In der aktuellen Meisterschaft hat sich Hummer zum Führungsspieler entwickelt. Trotz verletzungsbedingten Absenzen hat der 1.80m grosse Hummer schon 32 Punkte gesammelt (21 Tore und 11 Assists) und trägt für die Zürcher Oberländer das Mobiliar-Topscorer-Shirt. 

So fasst der Maschinenbauingenieur denn auch seine Ziele für die kommende Saison zusammen: «Tore schiessen und Verantwortung auf dem Feld übernehmen.» Manu, wie ihn alle nennen, möchte «an Konstanz gewinnen und in den Spielen souveräner und abgeklärter auftreten». Vorerst konzentriert sich Hummer aber auf die laufende Meisterschaft. «Wir sind mitten in der entscheidenden Phase der Saison. Da liegt aktuell mein Fokus» so Hummer.

Vier Junioren wollen sich etablieren
Aus der eigenen Nachwuchsabteilung steigt nächste Saison ein Quartett ins NLA-Kader auf. Sportchef Thomas Schwarz hat Philipp Bachmann, Nicola Heierli, Tobias Ledergerber und Fabian Meier für je eine Spielzeit verpflichtet.
Der 20-jährige Philipp Bachmann gehört seit Jahresbeginn bereits fix dem NLA-Kader an und hat schon einige Einsätze in der höchsten Liga hinter sich. Der Center wechselte 2012 von Adliswil zu Uster und überzeugt mit seiner Physis. Auch Nicola Heierli konnte schon NLA-Luft schnuppern. Der 19-jährige Heierli stiess vor vier Jahren von Dübendorf zu Uster. Der Verteidiger gehörte zum Kader der U19-Nationalmannschaft, welche im Frühling 2015 den Vize-WM-Titel gewann. Fabian Meier (21 Jahre alt) ist ein Ustermer Eigengewächs, er durchlief die ganze Nachwuchsabteilung bei den Zürcher Oberländern. Er hat ebenfalls bereits Einsätze für das Fanionteam geleistet. Der Stürmer will sich genau gleich wie der ebenfalls 21-jährige Tobias Ledergeber in der höchsten Spielklasse etablieren. Ledergerber, welcher auf verschiedenen Positionen eingesetzt werden kann, kam zusammen mit Bachmann von Adliswil und will sich als Option aufdrängen. 
«Wir gehen damit unseren bewährten Weg und integrieren Junioren aus unserer Nachwuchsabteilung im Herren-1-Kader» sagt Sportchef Thomas Schwarz. «Wir freuen uns, dass sich diese Talente nun in der NLA beweisen können» so Schwarz weiter.