zurück

Herren NLA

16.08.2015

Erste Cuphürde geschafft

Erste Cuphürde geschafft

Der UHC Uster hat den ersten Ernstkampf der Saison 2015/16 gegen den Erstligisten mit dem langen Namen Hornets Regio Moosseedorf Worblental erfolgreich gestaltet und zieht in die dritte Cuprunde ein. 

Mit der 3:0-Führung der Ustemer nach dem ersten Drittel in der Unihockeyarena von Urtenen-Schönbühl nahm das Cupspiel gegen den Erstligisten aus Moosseedorf zunächst den angesichts des Zweiklassenunterschieds der beiden Teams erwarteten Gang. Emanuel Zürcher sowie die beiden Neuzugänge Markus Kulmala und Sandy Raths hatten für den scheinbar beruhigenden Vorsprung gesorgt. Das Heimteam wurde während den ersten 20 Minuten nur durch die vereinzelten Konter einigermassen gefährlich. Als dann Remo Gallati gleich zu Beginn des Mitteldrittels in Unterzahl – Patrick Schaufelberger sass noch den Rest seiner Strafe vom Ende des ersten Drittels ab – für den vierten Zürcher Oberländer besorgt war, schien das Spiel definitiv gelaufen.

Einer hatte allerdings etwas dagegen: Kevin Steffen, vierfacher Schweizermeister mit Wiler-Ersigen, der auf diese Saison neu zu den Hornets gestossen war, brachte die Berner mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten wieder heran. Zuerst nahm er dem Finnen Kulmala, der als letzter Mann etwas gar leichtsinnig agierte, den Ball ab und liess Goalie Patrick Weber keine Chance. Kurz darauf nutzte der ehemalige Schweizer Nationalspieler eine Überzahlsituation, die Zürcher mit einem Stockschlag zu verantworten hatte.

In der Spielmitte durften sich die Zürcher Oberländer im Powerplay versuchen. Noch bevor die Strafe gepfiffen wurde, sah Anjo Urner im 6:5-Überzahlspiel seinen Schuss im Tor, die Schiedsrichter jedoch nicht. Während der folgenden Zweiminutenstrafe mussten die Ustermer froh sein, dass die Hornets bei einem Konter nur die Latte trafen. Eine Minute nach Ablauf der Strafe versenkte dann aber Ursin Thöny einen Pass von Florian Nideröst im gegnerischen Netz. Es war dann wiederum der ehemalige Schweizer Nationalspieler Steffen, der nur anderthalb Minuten später nochmals eine Antwort parat hatte und ein Überzahlspiel erfolgreich abschliessen konnte. Zuvor hatte er noch einen Penalty neben das Tor von Weber gesetzt.

Uster-Trainer Philippe Soutter fand in der Pause scheinbar die richtigen Worte. Florian Hafner und wiederum Thöny mit einem sehenswerten Weitschuss nahe der Mittellinie erhöhten den Vorsprung der Zürcher Oberländer bis zur 55. Minute wieder auf vier Tore. Allerdings schaltete das NLA-Team daraufhin zwei Gänge zurück, so dass die Hornissen in den letzten drei Minuten mehr oder weniger unbedrängt noch zwei Treffer nachlegen und für ein mehr als akzeptables Schlussresultat für den Erstligisten sorgen konnten.

Gegenüber dem Testspiel gegen den Zürcher Grasshopper-Club am Abend zuvor, als man bei der 3:1-Niederlage die Torchancen noch reihenweise versiebt hatte, präsentierten sich die Ustermer gegen Moosseedorf in der Offensive weitaus effizienter. Die fünf Gegentore, die man gegen den Erstligisten zuliess, dürften in der einen oder anderen Trainingseinheit wohl aber noch zu reden geben.

Über den Einzug des UHC Uster in die dritte Cuprunde freuen sich übrigens nicht nur die Zürcher Oberländer selbst, sondern auch der nächste Gegner UHC Powermäuse Brugg. Die Aargauer Zweitligisten hatten die Woche zuvor den Ligakonkurrenten Power Wave Buochs-Ennetbürgen – die Nidwaldner hatten ihrerseits in der ersten Cuprunde sensationell den NLB-Club Unihockey Mittelland mit 7:2 (!) aus der Halle gefegt – ausgeschaltet und aus der Vorfreude auf einen allfälligen Vergleich mit einem NLA-Team mittels einem „Hopp Uster!“ auf der Vereinswebsite keinen Hehl gemacht. Somit hat der UHC Uster also auch gegenüber den Mäusen aus Brugg seine Pflicht erfüllt.


Telegramm:
Hornets Regio Moosseedorf Worblental – UHC Uster 5:7 (0:3, 3:2, 2:2)
Raiffeisen Unihockeyarena, Urtenen-Schönbühl.
SR: Meister/Meister

Tore: 7. Zürcher (Gallati) 0:1. 15. Kulmala (Bolliger) 0:2. 16. Raths (Zürcher) 0:3. 21. Gallati (Kulmala; Ausschluss Baumann!) 0:4. 22. Steffen 1:4. 24. Steffen (Lüthy P.; Ausschluss Zürcher) 2:4. 34. Thöny (Nideröst) 2:5. 35. Steffen (Oswald; Ausschluss Järvinen) 3:5. 42. Hafner (Baumann) 3:6. 55. Thöny (Klauenbösch) 3:7. 58. Spring (Steffen) 4:7. 59. Rindlisbacher (Hofer) 5:7. 


Strafen: 1x2 Min gegen Hornets, 4x2 Min gegen Uster.

UHC Uster: Weber; Järvinen, Scherrer; Zürcher, Schaufelberger; Klauenbösch, Baumann; Bolliger, Kulmala, Urner; Raths, Hafner, Gallati; Nideröst, Thöny, Büsser; Tschopp, Frischknecht, Schläppi.

Bemerkungen: 32. Lattenschuss Hornets. 35. Weber hält Penalty von Steffen.