zurück

Herren 2

22.10.2016

Herren 2 erfüllt Erwartungen in Appenzell

Herren 2 erfüllt Erwartungen in Appenzell

Herren 2 erfüllen die Erwartungen und gewinnen trotz vielen Absenzen 11:3 auswärts gegen ein kämpferisches UH Appenzell.

Die Zeichen standen nicht so gut für das Spiel im Appenzell. Viele Absenzen - sei es aus Krankheit oder wegen anderen Verpflichtungen - liessen das Kader schmerzlich klein ausfallen. Mit gerade 12 Feldspielern und 1 Goalie reisten die Zürcher Oberländer ins Herz des Appenzell. Nicht mit dabei waren viele Spieler der ersten beiden Blöcke. Es fehlten: "Gaudi" Schaufelberger, D. Bohli, Lanz, Hunziker, Schaffer, "Stego" Walter (an dieser Stelle alles Gute zum Geburtstag) und die beiden Torhüter Eschle und Muster. Den Spielertrainern Roman Ofner (selbsternannter "Headcoach") und Philipp Walder blieb bei der Aufstellung folglich kein grosser Spielraum.

Schon beim Einlaufen wurde klar, dass der recht grosse Kader von Appenzell es ernst meint. Mit Kraftübungen und langem Einspielen zeigten sie dem Gast aus Uster, dass sie heute alles geben wollen. Die Ustermer hielten sich währenddessen mit dem Einspielen sehr lange zurück und schauten interessiert von den Zuschauerrängen dem Treiben der Gastgeber zu. "Das Spiel selbst wird noch lange genug dauern" sagten sich die Gäste. Mit einem sehr kurzen Einlaufen in der Bergluft und einem ebenso kurzen dafür umso intensiven Einschiessen zeigten die Ustermer dann doch noch, dass sie bereit sind.

Früh bekam Appenzell einen Freistoss direkt vor dem Tor zugesprochen. Sie zögerten nicht lange und zwickten den Ball ins Netz. Die Gäste spielten aber unbekümmert weiter und trafen während des ersten Drittels gleich 4 mal ins Netz. Sie nahmen so etwas den Druck der Appenzeller. Bemerkenswert war auch der Penalty durch Fabian Meier. Nicht wie erwartet mit einem "Heierli" sondern mit einem Backhandschuss versenkte er sicher hinter dem gegnerischen Keeper.

Im Mitteldrittel starteten die Ostschweizer dann stärker. Die Ansprache des Coaches musste deutlich gewesen sein. Uster bekam weniger Ballbesitz und Goalie Senti im Tor konnte da den einen oder anderen Treffer verhindern. Mit der Zeit eroberten die Ustermer wieder mehr Bälle und somit schwanden die Torchancen für die Gastgeber deutlich. Es dauerte dann ganze 10 Minuten bis die Appenzeller mit einem flachen Weitschuss nahe dem Pfosten den Keeper der Ustermer unglücklich aussehen liessen. Gegen Ende des Drittels machte Uster dann aber nochmals kurzen Prozess: Erst wenige Minute bevor die Sirene auch dieses Drittel beendete erweiterten Philipp Nützi und dann Raphael Bohli auf 6:2.

Das Schlussdrittel gehörte dann klar den Zürchern. Spielerisch konnten die Appenzeller nicht mehr mithalten. Sie taten sich zunehmend schwerer mit ihren Angriffsauslösungen. Diese wurden meist früh im Mittelfeld abgefangen was in dem von Uster dominierten Spiel zu erstaunlich vielen zusätzlichen Kontern führte. Uster schoss Tor um Tor. Zwischen den beiden Treffern von Simon Frei lagen keine Minute Spielzeit. Fabian "Linsson" schoss kurz nach dem Bully einem weiten Lop über die Appenzeller hinweg direkt vors Tor wo Simon Frei gleich nochmals mit Volley einnetzte. In der letzten Minute bekamen die Appenzeller mit einem weiteren schönen Distanzschuss noch ihren Drittelstreffer und einen versöhnlichen Abschluss. Das Spiel endete 3:11 für die Gäste.

Uster zeigte wiedermal seine Gefährlichkeit - auch ohne Torgarant "Gaudi" und dem heute torlosen "Tulpenbomber" Adrian Mom. Auch in der Deffensive zeigte sich Uster ohne Dominik Bohli und Dominik Lanz sehr solide.

UH Appenzell - UHC Uster II 3:11 (1:4, 1:2, 1:5)
Turnhalle Gringel, Appenzell. SR Senn/Tanner.
Tore: 3. Mösli (Sutter) 1:0. 4. Bohli (Nützi) 1:1. 7. Frei (Linssen) 1:2. 17. Meier 1:3. 17. Galli (Meier) 1:4. 30. Büchler (Jakob) 2:4. 37. Nützi (Mom) 2:5. 40. Bohli 2:6. 45. Meier (Heiniger) 2:7. 46. Nützi 2:8. 49. Meier (Frei) 2:9. 54. Frei (Linssen) 2:10. 54. Frei (Burri) 2:11. 59. Fässler (Moser) 3:11.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UH Appenzell. 1mal 2 Minuten gegen UHC Uster II.