zurück

Herren NLA

24.01.2015

Jets entführen zwei Punkte aus dem Buchholz

Jets entführen zwei Punkte aus dem Buchholz

Uster holt nach einem schwachen ersten Drittel einen 0:3 Rückstand auf, muss zum Schluss aber doch wieder als Verlierer von Feld.  

„Wir haben das erste Drittel verschlafen“ blickte Florian Nideröst nach dem Derby auf die schwache Darbietung seines Teams in den ersten 20 Minuten zurück. Dabei begann die Partie für die Platzherren gar nicht schlecht. Nachdem die Ustermer in den ersten Minuten des Startdrittels noch ein Chancenplus verzeichneten, kamen die Gäste danach immer besser in Fahrt. Sturzenegger eröffnete das Skore – er schloss einen Jets-Konter zum 0:1 ab (8.). In der 18. Minute kassierten die Oberländer dann einen Doppelschlag. Zuerst erhöhte Florian Steffen mit einem Weitschuss auf 0:2, und nur 40 Sekunden später spielte Koskela einem langen Ball bis fast auf die Grundlinie. Von dort spedierte der freistehende Sturzenegger den Ball aus spitzem Winkel zum 0:3 ins Tor.

Der Ustermer Coach Soutter reagierte und stellte nach der Pause auf zwei Blöcke um. Die Reduktion zeigte bald Wirkung. Niederösts wuchtiger Treffer aus der Drehung bildete der Auftakt zur Aufholjagd (22.). Später schnappte sich Gallati in der Mittelzone den Ball und schob ihn weiter. Liikanen fackelte nicht lange und verwertete zum 2:3. Der Finne war nach langer Verletzungsabsenz ins Team zurückgekehrt und liess seine Klasse einige Male aufblitzen. Urner konnte dann in Überzahl den Ausgleich realisieren (36.). Mit seinem Kampfwille und seinem Engagement war der Mobiliar-Topskorer einer der auffälligsten Spieler in den Reihen der Oberländer. Doch auch Niederöst wusste zu gefallen. Nachdem Reusser mit einem Konter die Unterländer nochmals in Front brachte (38.) und Zeder den 4:4-Ausgleich realisierte (42.), brachte Niederöst mit seinem zweiten persönlichen Treffer das Heimteam erstmals in Führung. Doch die Ustermer machten die Rechnung ohne Sandro Fischer. Der Jets-Stürmer stellte den Gleichstand mit einem Schuss aus dem Hinterhalt wieder her (49.). Danach wogte das Spiel hin und her. Beide Mannschaften vergaben gute Möglichkeiten, um den Sieg in der regulären Spielzeit noch zu bewerkstelligen. In der Verlängerung tankte sich der gleiche Fischer dann energisch durch und sicherte seinen Jets mit dem zweiten Treffer in Folge den Sieg.

Liikanen: „Froh wieder Matchluft zu schnuppern“
Lauri Liikanen wie auch Florian Niederöst sahen nach dem Spiel Licht und Schatten. Der Finne war „erstmal glücklich, nach langer Leidensdauer wieder ein Match gespielt und dabei erst noch das erste Tor in der NLA geschossen zu haben. Aber so eine Niederlage ist immer ärgerlich.“ Der junge Niederöst war mit der persönlichen Ausbeute zufrieden und stellte fest, „dass die Defensive insgesamt funktionierte. Nur die Eigenfehler müssen wir noch abstellen. Da waren ein paar vermeidbare Gegentreffer dabei.“ Im ersten Drittel habe sein Team „nicht konsequent gearbeitet.“ Er würde sich jedenfalls vor einem Playout-Duell mit den Jets nicht fürchten. „Irgendwie liegen sie uns“ blickte Niederöst in die Zukunft.

 

Telegramm:
UHC Uster – Kloten-Bülach Jets 5:6 n.V. (0:3, 3:1, 2:1, 0:1)
Buchholz Uster, 409 Zuschauer
Schiedsrichter: Bebie / Stäheli

Tore: 8. Sturzenegger (Jaunin) 0:1. 18. F. Steffen (Y. Steffen) 0:2. 18. Sturzenegger (Koskela) 0:3. 22. Nideröst (Urner) 1:3. 27. Liikanen (Zeder) 2:3. 36. Urner (Zeder / Ausschluss Jaunin) 3:3. 38. Heller (Reusser) 3:4. 42. Zeder (Hietanen/Ausschluss Reusser) 4:4. 45. Nideröst (Baumann) 5:4. 49. Fischer (Reusser) 5:5. 62. Fischer 5:6.

Strafen: 2x2 Min gegen UHC Uster. 4x2 Min gegen Kloten-Bülach Jets.

UHC Uster: Weber; Hietanen, Wittausch; Aellig Schläppi; Baumann, Klauenbösch; Bartenstein, Zeder, Liikanen; Urner, Suter, Gallati; Zürcher, Niederöst, Büsser; Nef

Jets: P. Dürst, Heller,Künzli; Do. Dürst; Koskela, Y. Steffen, F. Steffen; Fischer, Reusser, Vapaniemi; Da. Dürst, Jaunin, Sturzenegger; Zolliker, Ladner, Miilunpalo;

Bemerkungen: Uster ohne Bolliger und Frischknecht (verletzt), Büsser und Wittausch verletzt ausgeschieden, Uster ab zweitem Drittel mit zwei Blöcken, Best Player: Fischer (Jets) und Zeder (Uster)