zurück

Medienmitteilung

23.03.2016

Kaderplanung: Aellig bleibt, Weber geht

Kaderplanung: Aellig bleibt, Weber geht

Nach dem definitiven Ligaerhalt steht beim NLA-Team des UHC Uster die Kaderplanung für die Saison 2016/2017 im Vordergrund. Aufgrund der bisherigen Gespräche kann davon ausgegangen werden, dass der Kern der Mannschaft zusammenbleibt.

Mit Thomas Aellig verlängert das Ustermer Urgestein schlechthin um ein weiteres Jahr. Der 32-jährige Abwehrchef steigt bereits in seine 16. Saison mit dem Herrenteam von Uster. Aellig hat bisher total 311 Nationalliga-Spiele für die Zürcher Oberländer bestritten. Zur Frage nach seinen Beweggründen zur Vertragsverlängerung antwortet er trocken: «Ich will mit dem UHC Uster unbedingt Playoffs spielen!»
Ebenfalls einen neuen Vertrag über je ein Jahr haben Florian Hafner (21) und Gabor Büsser (22) unterzeichnet. Der linke Flügel Florian Hafner hat in der vergangenen Saison seine Punkteausbeute als viertbester Torschütze des Teams fast verdreifacht und einen weiteren Entwicklungsschritt vom Talent zum beständigen NLA-Spieler gemacht. Der rechte Flügel Gabor Büsser konnte sich nach einer durchzogenen Qualifikation in den Playouts deutlich steigern. Aus der U21 des HC Rychenberg-Winterthur stösst zudem Flügelstürmer Sandro Kellermüller neu zum UHC Uster. Der designierte Ustermer Cheftrainer Simon Meier kennt Kellermüller aus der U19-Nationalmannschaft und attestiert ihm grosses Potential.

Torhüter Weber kehrt zu seinem Stammverein zurück
Nach insgesamt acht Jahren beim UHC Uster, wovon fünf Jahre im Fanionteam, zieht es Goalie Patrick Weber (26) zurück zu seinem Stammverein UHC Pfannenstiel. Aufgrund einer Weiterbildung ist es ihm nicht mehr möglich, den für die NLA notwendigen Aufwand zu betreiben. Weber hat die Verantwortlichen bereits früh über seine Pläne informiert.
Nach nur einem Jahr bei Uster kehrt Ursin Thöny zum UHC Alligator Malans in die U21 zurück. Nicht mehr im NLA-Kader der neuen Saison werden David Frischknecht, Sandy Raths und Emanuel Zürcher figurieren. Die Zukunft von Frischknecht, welcher im Lauf der Saison an die Jona-Uznach Flames in die NLB ausgeliehen wurde, ist noch offen und hängt auch von seinen beruflichen Plänen ab. Raths, welcher seine erste NLA-Saison wegen gesundheitlichen Problemen immer wieder unterbrechen und vorzeitig beenden musste, kehrt vermutlich zu den Zürich Oberland Pumas zurück. Zürcher wird in der neuen Saison möglicherweise im 2. Liga-Team von Uster anzutreffen sein.

Die Verantwortlichen haben sich zudem dazu entschieden, die kommende Saison mit zwei ausländischen Offensivkräften zu bestreiten. Der Vertrag mit dem finnischen Verteidiger Jyri Järvinen, welcher letzten Sommer zu Uster stiess und wegen Rückenbeschwerden die Saison ebenfalls vorzeitig beenden musste, wird daher nicht verlängert.

Auf dem Bild (v.l.n.r.) Florian Hafner, Thomas Aellig, Patrick Weber und Gabor Büsser