zurück

Herren NLA

16.11.2016

Keine Überraschung gegen starkes Malans

Der UHC Uster kommt mit dem Pressing und schnellen Passspiel der Bündner nicht so gut klar wie in den letzten Spielen gegen den SV Wiler-Ersigen oder den HC Rychenberg. Sie verlieren im Bünderland mit 9:3 gegen Alligator Malans.

Die Ustermer überraschten an den letzten beiden Meisterschaftsspielen gegen den Rekordmeister SV Wiler-Ersigen und zuvor gegen den Kantonsrivalen HC Rychenberg. Zwar ging das Spiel gegen die Winterthurer verloren, aber das Offensivspiel im ersten Drittel liess manchen Ustermer Fan dann doch Mut für die kommenden Spiele schöpfen. Auch gegen die Berner Tabellenersten lag gar der erste Sieg in der Luft. Trotz Rückstand bäumten sich die Ustermer letzten Sonntag nochmals auf und rissen das Spiel an sich. Erst in der Verlängerung vermochte Wiler-Ersigen das Spiel für sich entscheiden. Kann sich der UHC Uster auch gegen die bissigen Alligatoren aus dem Bündnerland wehren?

Gleich nach dem Anpfiff machten die Bündner mächtig Druck aufs Tor. Sie scheiterten aber mehre Male am Ustermer Torhüter David Holenstein. Der gebürtige Bündner spielte letzte Saison noch für die Malanser, kam aber hinter Stammkeeper Hitz aber nur selten zum Einsatz. Genau dieser Hitz steht auch in diesem Spiel im Malanser Tor. Viel Bündner Ballbesitz, ein gutes Pressing, eine solide Verteidigung im Mittelfeld und eben dieser Hitz machen es dem Ustermern Offensivspiel richtig schwer. Mit viel Ballbesitz und vielen Torschancen netzen die Malanser erst in der 10. und 12. Minute ein.

Im Mitteldrittel geht es erst ganz schnell. Schon kaum ist eine Minute gespielt trifft Claudio Laely auf Pass von Tim Braillard. Bemerkenswert: Die drei Tore wurden alle vom Topscorer Tim Braillard vorbereitet. Eine Strafe gegen David Koller kann von Uster auch nicht genutzt werden. Als dann noch Jarkko Nurmela seinen Kameraden Joel Friolet bedient geht einiges an Spannung im Spiel verloren. Das freche Spiel der Ustermer wie gegen die Berner oder im ersten Drittel gegen die Winterthurer wird mit dem Pressing schon früh im Keim erstickt. Zuwenig gelangen die Ustermer mit sicherem Ballbesitz über die Mittellinie um Hitz überhaupt gefährlich zu werden.

Nach der Pause überraschen die Ustermer mit einem hohen weiten Ball direkt vor Hitz, den dann Kulmala sicher ins Netz tippt. Nur drei Minuten später bedient Silvan seinen Bruder Florian Bolliger, der mit einem tief platzierten Distanzschuss trifft. Wenn man die Tore nicht mit Passkombinationen à la Kulmala-Hummer macht, dann eben aus der Distanz. Dann geht es schnell: Tim Braillard trifft zum 5:2. Vom Schlagabtausch angeregt legt Florian Bolliger erneut zum 5:3 nach, doch da waren die Alligatoren schon wieder wach. Ermahnt von den letzten Partien von Uster liesen sie sich das Spiel nicht aus den Händen reissen. Gleichzeitig witterten die Ustermer, dass mit dem Zweitore-Rückstand noch nichts verloren ist in diesem Spiel. Den frei werdenden Raum nutzten die Malanser mit vier weiteren Toren eiskalt aus.

Malans gewinnt verdient 9:3. Tim Braillard (4 Scorerpunkte) und Florian Bolliger (3 Scorerpunkte) werden zu den Bestplayern gewählt. Bereits am Samstag geht es für die Ustermer weiter. Für sie startet zuhause die Rückrunde. Der Gegner ist UHC Waldkirch-St. Gallen welcher zum Meisterschaftsstart den Zürcher Oberländern 3 wichtige Punkte abnahm. Beide Teams haben sich in der Zwischenzeit weiterentwickelt und uns erwartet eine spannende Partie im Buchholz in Uster.

UHC Alligator Malans - UHC Uster 9:3 (2:0, 2:0, 5:3)
Turnhalle Lust, Maienfeld. 266 Zuschauer. SR Fässler/Schläpfer.
Tore: 10. Nett (Braillard) 1:0. 12. Laely (Braillard) 2:0. 22. Laely (Braillard) 3:0. 31. Friolet (Nurmela) 4:0. 41. Kulmala (F. Bolliger) 4:1. 44. F. Bolliger (S. Bolliger) 4:2. 45. Braillard (Buchli) 5:2. 45. F. Bolliger (Hummer) 5:3. 48. Berry (Tromm) 6:3. 57. Nett (Laely) 7:3. 58. Camenisch (Laely) 8:3. 58. Dominioni (Nett) 9:3.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 1mal 2 Minuten gegen UHC Uster.