zurück

Herren NLA

28.03.2015

K(r)ampf-Sieg zum 2:0

K(r)ampf-Sieg zum 2:0

Der UHC Uster entscheidet auch das zweite Spiel der Playout-Serie gegen Zug United für sich. Der 8:6-Sieg war zwar mehr erkämpft als erspielt, aber letztlich nie gefährdet. 

Das Heimteam entschied die Partie mit einer Tempoverschärfung in der Mitte des Spiels, als es in etwas mehr als drei Minuten von 2:2 auf 5:2 erhöhte. Diese Phase war zugleich die beste der Schützlinge von Philippe Soutter – der Ball lief für einmal flüssig in den Reihen der Ustermer, was die Zuger Aufstiegsaspiranten sofort vor Probleme stellte. Den Anschlusstreffer von Zug-Bestplayer Sandro Poletti (31.) konterte Dreifachtorschütze Simon Suter gleich darauf mit einer wunderbaren Einzelleistung in Unterzahl. Er lupfte den Ball von hinter dem Tor über seinen Gegenspieler und verwertete danach seine eigene Vorlage gekonnt. 

„Dass zehn gute Minuten reichen, um Zug in die Schranken zu weisen, stimmt mich optimistisch“, zeigte sich Sportchef Urs Ambühl nach dem Spiel zufrieden. Tatsächlich gelang es dem NLA-Vertreter ansonsten nur selten, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Zwar besass Uster den Ball mehr und war technisch überlegen, doch die Gäste aus der Zentralschweiz machten ihre Defizite in diesem Bereich durch Kampfkraft und leidenschaftliche Laufarbeit wett. Den Hausherren gelang es so nur selten, ihre spielerischen Vorteile auch in klare Torchancen umzumünzen, sondern mussten sich mehr als es ihnen lieb sein konnte in Zweikämpfe verwickeln lassen. Den Zugern ist dabei hoch anzurechnen, dass sie zu keinem Zeitpunkt die Köpfe hängen liessen und beharrlich weiterkämpften. Wie kräfteraubend dieses Spiel für sie allerdings war, wird sich morgen Sonntag zeigen. Denn während die Gäste oft mit zwei Formationen agierten, setzte Soutter bis auf die hektische Schlussphase drei Linien ein. Können die Zürcher Oberländer an ihre lichten Momente anknüpfen, stehen die Chancen gut, dass sie auch die morgige dritte Partie für sich entscheiden können. 


Telegramm:
UHC Uster – Zug United 8:6 (2:2, 4:1, 2:3) 
Berufsschule Uster, Uster. 215 Zuschauer
SR Scherrer/Zähnler.

Tore: 11. Meier (Poletti) 0:1; 14. Hafner (Büsser) 1:1; 15. Liikanen (Bolliger) 2:1; 20. (19:30) Poletti 2:2; 27. Suter (Bolliger) 3:2; 28. Büsser (Klauenbösch) 4:2; 29. Bolliger (Liikanen) 5:2; 31. Poletti (Y. Schelbert) 5:3; 35. Suter (Ausschluss Hafner!) 6:3; 40. (39:41) Nideröst (Hietanen) 7:3; 48. Suter (Zeder) 8:3; 50. Müller (Fiechter) 8:4; 57. Meier (Suter) 8:5; 59. Poletti (Markus Grüter; ohne Torhüter) 8:6.

Strafen: je 2x2 Min.

UHC Uster: Tschopp; Zeder, Aellig; Wittausch, Hietanen; Klauenbösch, Schläppi; Suter, Liikanen, Bolliger; Gallati, Nideröst, Urner; Bachmann, Hafner, Büsser; Zürcher, Frischknecht, Weber. 

Zug United: Parathazham, Suter, Stadelmann, J. Schelbert, Müller, Fiechter, Trinkler, Strebel, Limacher, Y. Schelbert, Luoma, Poletti, Meier, Grüter, Uhr, Lechmann, Stutzer, Bär 

Bemerkungen: 31. Lattenschuss Büsser, 43. Pfostenschuss Zug, 53. Timeout Uster, 58. Timeout Zug, Zug ab 57:00 bei Ballbesitz ohne Torhüter. Uster ohne Gmür, Nef und Bartenstein. Bolliger (Uster) und Poletti (Zug) als Best Player ausgezeichnet

Fotos zum Spiel