zurück

Herren NLA

07.01.2018

Niederlage im neuen Jahr

Der UHC Uster verliert im heimischen Buchholz gegen Floorball Köniz mit 7:11. Ein verpatztes Startdrittel mit sechs Gegentoren sorgte früh für die Differenz. Weil die Konkurrenz am Strich aber ebenfalls verlor, beträgt der Rückstand auf einen Playoff-Platz nach wie vor fünf Punkte.

Floorball Köniz weiss einige begnadete Skorer in seinen Reihen, Spieler wie Manuel Maurer oder Topscorer Jan Zaugg, die mit fast traumwandlerischer Sicherheit Tore erzielen. Ihnen sollte man deshalb keinen Raum zur Entfaltung zugestehen. Das hatten sich die Zürcher Oberländer Gastgeber bestimmt auch vorgenommen. Doch die Umsetzung misslang in den Startminuten gründlich. Die spielfreudigen Könizer schalteten nach Ballgewinnen rasant in die Offensive um und kreierten so zahlreiche Überzahlsituationen, die sie in eine frühe Drei-Tore-Führung ummünzten; keine fünf Minuten waren da gespielt. Und als Uster sich etwas gefangen hatte, dank Suter und Urner gar wieder auf eine Länge Rückstand verkürzen konnte, da reagierten die Berner mit zwei clever herausgespielten Kontertoren kurz vor der Drittelspause. Der spätere Ustermer Bestplayer Florian Bolliger war mit dem Gezeigten nicht zufrieden: «Wir verschliefen das erste Drittel komplett und wurden dafür bestraft, dass wir viel zu weit weg von unseren Gegenspielern standen.»

Immer eine Antwort

Zwar steigerten sich die Zürcher Oberländer danach markant. Wiederum Suter verkürzte in Unterzahl – Klauenbösch sass auf der Strafbank – auf 4:6 (21.), und kurz darauf gelang ebendiesem Klauenbösch mit einem platzierten Weitschuss gar der Anschlusstreffer zum 5:6. Doch Köniz hatte an diesem Abend immer eine passende Antwort parat. In diesem Fall war es Castrischer, im hohen Slot völlig alleine gelassen, der mit einem sehenswerten Hocheckschuss auf 5:7 stellte. Danach boten sich Uster einige Chancen auf weitere Tore, doch erst in der 47. Minute wollte es zum nächsten Mal klappen: Florian Bolliger verkürzte ein weiteres Mal auf zwei Längen – zuvor hatte Maurer in Überzahl auf 5:8 erhöht. Bolligers erstes Tor beantwortete Zaugg mit seinem dritten persönlichen Treffer, ehe Bolliger per Weitschuss Uster wiederum heranbrachte. Doch eine finale Aufholjagd wie in der letzten Begegnung blieb dieses Mal aus – im Gegenteil. Maurer und nochmals Zaugg trafen zum letztlich klaren 7:11-Schlussresultat. Für Bolliger war deshalb nebensächlich, dass er zumindest in Sachen Skorerpunkte das innerfamiliäre Duell gegen seinen jüngeren Bruder Silvan für sich entschied: «Meine drei Zähler heute würde ich viel lieber gegen drei Punkte für Uster in der Tabelle eintauschen».

 Die Möglichkeit zu einem solchen «Dreier» bietet sich dem UHC Uster bereits heute Sonntag. Er gastiert nämlich bei Chur Unihockey, das derzeit mehr mit Schlagzeilen neben dem Platz (Trainerwechsel, Abgang des Sportchefs) auf sich aufmerksam macht. Nach der deutlichen 3:8-Niederlage gegen das vormalige Schlusslicht Thun sind die Churer bestimmt auf Wiedergutmachung aus. Gleichzeitig bietet sich den Zürcher Oberländern die Chance, mit einem Sieg nach 60 Minuten an den Bündnern in der Tabelle vorbeizuziehen und Punkte auf den Strich gutzumachen. Denn Zug und Waldkirch-St. Gallen, die den siebten respektive achten Rang belegen, werden sich im Direktduell gegenseitig Punkte abnehmen. Vor diesem Hintergrund hat die Partie gegen Chur für Uster wegweisenden Charakter. 

nha

 

Telegramm:
UHC Uster – Floorball Köniz 7:11 (3:6; 2:1; 2:4). –
Buchholz, Uster. – 265 Zuschauer. – SR: Bühler/Bühler. – Tore: 2. Ledergerber (Maurer) 0:1. 3. Zaugg 0:2. 4. Zaugg (Johansson; Ausschluss Aellig) 0:3. 7. Hummer (O. Henriksson) 1:3. 7. Maurer (K. Schmocker) 1:4. 9. Suter (O. Henriksson; Ausschluss Dargren) 2:4. 15. Urner (Bolliger) 3:4. 18. Dargren (Zaugg) 3:5. 19. Ledergerber (Maurer) 3:6. 21. Suter (Berweger; Ausschluss Klauenbösch!) 4:6. 24. Klauenbösch (Berweger) 5:6. 30. Castrischer (Zaugg) 5:7. 45. Maurer (Dargren; Ausschluss Berweger) 5:8. 47. Bolliger (Komarek) 6:8. 51. Zaugg (Castrischer) 6:9. 54. Bolliger (Suter) 7:9. 58. Maurer 7:10. 59. Zaugg (Castrischer) 7:11.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen UHC Uster. 2mal 2 Minuten gegen Floorball Köniz.
– Uster: Holenstein; Henriksson, Klauenbösch; Ledergerber, Aellig; Bolliger, Steiger; Schubiger, Berweger, Hummer; Nideröst, Juhola, Suter; Heierli, Kellermüller, Urner; Tschopp, Büsser, Scherrer, Schläpfer. Bemerkungen: 50. Timeout Köniz, 59. Timeout Uster, Bolliger (Uster) und Dargren (Köniz) als beste Spieler ausgezeichnet.