zurück

Herren NLA

19.10.2014

NLA: Der erste Vollerfolg

NLA: Der erste Vollerfolg

Der UHC Uster holt sich in Kloten den ersten Dreier in dieser Saison. Allerdings kamen die Zürcher Oberländer nach einem Vier-Tore-Vorsprung im letzten Drittel nochmals gehörig ins Zittern.

Die riesige Erleichterung der Ustermer Spieler und Staff-Mitglieder äusserte sich in einem lautstarken Freudenschrei, der durch die Klotener Ruebisbach-Sporthalle hallte. Gerade hatte Anjo Urner 19 Sekunden vor dem Schlusspfiff mit einem Weitschuss ins vom Goalie verwaiste Tor der Kloten-Bülach Jets zum siegsichernden 8:6 getroffen. Beinahe hätten sich die Zürcher Oberländer aber nicht zum ersten Mal in dieser Saison selbst um die Früchte ihrer Arbeit gebracht.

In der fünften Minute hatte UHCU-Topscorer Silvan Bolliger das Spiel mit einem satten Schuss aus dem Slot zum 1:0 lanciert. Danach verabschiedete sich die Ustermer Verteidigung jedoch kurzfristig in den Winterschlaf. Zweimal konnte ein Klotener völlig freistehend vor Goalie Christoph Tschopp reüssieren. Immerhin war es dann mit Severin Baumann auch ein Verteidiger, der mit einem Schuss nahe der Mittelinie für den Ausgleich besorgt war; Florian Nideröst hatte mit guter Arbeit vor dem Tor Jets-Goalie Patrick Dürst die Sicht genommen. Dessen gegenüber Tschopp musste danach innerhalb von 90 Sekunden drei Glanzparaden aus seinem Repertoire packen, damit die Zürcher Oberländer mit dem 2:2 in die erste Pause gehen konnten.

Das zweite Drittel liess sich für die Ustermer mit den beiden Treffern von Urner und wiederum Baumann sehr gut an. In der 34. Minute konnte Simon Suter den Vorsprung gar in Unterzahl – Captain Thomas Aellig sass auf der Strafbank – auf drei Tore ausbauen. Nur knappe zwei Minuten später war Tobias Heller mit dem Tor des Tages für den dritten Treffer der Jets besorgt, als er Tschopp nach einem weiten hohen Pass übers ganze Spielfeld kunstvoll überloppte.

Der UHC Uster startete furios ins letzte Dittel. Nach dreieinhalb Minuten stand es nach den Toren von Lauri Liikanen und Simon Suter 7:3 für die Gäste. Der Finne war vor dem gegnerischen Tor vergessen gegangen, und Suter verdiente sich den Treffer mit aufsässiger Wühlarbeit vor Dürst, bis der Ball durch dessen Beine ins Tor kullerte. Keine Minute später konnte jedoch Ladner für das Heimteam wieder verkürzen, nachdem die Ustermer den Ball hinter dem eigenen  Tor vertändelt hatten.

Bis fünfeinhalb Minuten vor Spielende konnte Uster den Drei-Tore-Vorsprung verteidigen. Was dann folgte, war eine Art Déja-vu zum letzten Heimspiel gegen Waldkirch-St. Gallen, als man sich in der Schlussphase hatte überfahren lassen und nach einer als sicher geglaubten Führung noch in die Verlängerung und ins Penaltyschiessen gehen musste. Bei einem Freistoss der Jets kümmerte sich kein Ustermer um Dominik Dürst, der völlig ungehindert einschieben konnte.

Nun warfen die Zürcher Unterländer alles nach vorne und in den Reihen der Gäste kam zuweilen etwas Panik auf. Trainer Philippe Soutter wollte mit einem Timeout wieder etwas Ruhe in die Mannschaft bringen, aber nur 16 Sekunden nach Wiederaufnahme des Spiels hiess dann durch einen Treffer von Klotens Topscorer Yannick Jaunin nur noch 6:7. Selbstverständlich suchte das Heimteam nun mit allen Kräften noch den Ausgleich, aber als man eine halbe Minute vor dem Schlusspfiff Goalie Dürst gegen einen sechsten Feldspieler tauschte, behielt Urner die Nerven und brachte den Ball ins leere Tor unter.

"Am Schluss wurde es noch knapp. Aber in den ersten beiden Dritteln haben wir mehr vom Spiel gehabt und den Sieg somit auch verdient“, meinte der zweifache Torschütze und als bester Ustermer Spieler ausgezeichnete Simon Suter nach dem Schlusspfiff. „Wir müssen noch lernen, bei einem starken Pressing des Gegners die Ruhe zu bewahren, den Ball nicht unnötig zu verlieren und die entstehenden Räume besser auszunützen.” In die selbe Kerbe schlug Trainer Soutter: „Die junge Mannschaft reagiert in einer solchen Phase noch zu wenig abgeklärt. Es fehlt an Kaltblütigkeit, wenn der Gegner alles nach vorne wirft; daran werden wir arbeiten. Umso wichtiger waren die drei Punkte heute, angesichts des schmalen Grates, auf dem wir uns bewegen.“

Bericht: Philipp Wyss

 

Telegramm:
Kloten-Bülach Jets – UHC Uster 6:8 (2:2, 1:3, 3:3)  
Sporthalle Ruebisbach, Kloten. – 321 Zuschauer.
SR: Kaiser/Schoch

Tore: 5. Bolliger (Suter) 0:1. 8. Sturzenegger (Reusser) 1:1. 11. Adank (Sturzenegger) 2:1. 16. Baumann (Hafner) 2:2. 26. Urner (Suter) 2:3. 29. Baumann 2:4. 34. Suter (Urner) 2:5. 36. Heller (Koskela) 3:5. 43. Liikanen (Bartenstein) 3:6. 44. (43:34) Suter 3:7. 45. (44:29) Ladner (Jaunin) 4:7. 53. D. Dürst (Jaunin) 5:7. 57. Jaunin 6:7. 60. Urner 6:8

Strafen: 1 x 2 Minten gegen Jets, 2 x 2 Minuten gegen Uster.

UHC Uster: Tschopp; Schläppi, Aellig; Wittausch, Hietanen; Baumann, Klauenbösch; Suter, Urner, Bolliger; Bartenstein, Liikanen, Zeder; Hafner, Nideröst, Gallati; Weber, Winskog, Zürcher, Gmür

Bemerkungen: 30. Lattenschuss Jets. 51. Timeout Jets. 57. Timeout Uster. Jets von 59:27 bis 59:41 ohne Goalie.

Bilder der Partie