zurück

Herren NLA

21.12.2014

NLA: Ustermer Baisse hält an

NLA: Ustermer Baisse hält an

Dem UHC Uster gelang in der einzigen Dezember-Runde kein versöhnlicher Jahresabschluss. Gegen den UHC Grünenmatt blieben die Zürcher Oberländer nun bereits im sechsten Spiel in Folge sieglos. 

Neun Treffer kassierte der UHC Uster, die Schiessbude der Liga, bei seiner insgesamt zehnten Saisonniederlage gegen die Emmentaler aus Grünenmatt. Aufhängen lässt sich die Pleite an zwei Toren: am für den Ustermer Torhüter Christian Tschopp sehr unglücklichen 4:3-Führungstreffer für die Gäste kurz vor der zweiten Drittelspause, nachdem das Heimteam einen Zwei-Tore-Rückstand wettgemacht hatte, sowie dem fünften Treffer von Grünenmatt direkt nach Wiederanpfiff. Auf diesen Schock vermochten die Zürcher Oberländer nicht mehr zu reagieren.

Mit dem Führungstor in der achten Minute durch Anjo Urner nach einem Freistoss liess sich die Partie gegen den Tabellendritten für den UHC Uster gut an. Siebeneinhalb Minuten später lag das Heimteam jedoch nach Toren von Robin Markström, Simon Liechti und Thomas Schenk bereits mit 1:3 im Hintertreffen. Mal ums mal hatte das Heimteam die Stürmer von Grünenmatt zu einfach zum Abschluss kommen und Tschopp im Regen stehen lassen. Stark die Reaktion der Rot-Schwarzen im zweiten Drittel. Trainer Philippe Soutter hatte die Linien umgestellt und forcierte seine besten Kräfte. Den Anschlusstreffer besorgte Tim Bartenstein mit einem souverän verwandelten, von Yannick Glauser verschuldeten Penalty. Und als sich die Emmentaler in der 34. Minute noch über einen Lattenknaller ärgerten, besorgte Florian Nideröst im Gegenzug mit einem satten Schuss den Ausgleich. Nun übernahmen die Gäste wieder vermehrt die Initiative, scheiterten aber mehrmals an Tschopp. Eine Minute vor Drittelsende musste sich der Ustermer Schlussmann dann doch zum vierten Mal geschlagen geben. Der Schuss von Sandro Aeschbacher hätte allerdings in der nahen Goalie-Ecke nie den Weg ins Tor finden dürfen.

Ganze 18 Sekunden benötigten die Mätteler im letzten Drittel, um den Ustermern mit dem Treffer des Schweden Victor Ferraresi den wohl entscheidenden Genickschlag zu verpassen. Vom zweitweise initiativen Pressingspiel des Heimteams aus dem zweiten Drittel war nichts mehr zu sehen; stattdessen legten die Gäste durch Michael Hofer und Glauser noch zwei weitere Tore vor. Der vierte Ustermer Treffer gelang Daniel Zeder erst gute drei Minuten vor Spielende, womit auch keine grosse Hoffnungen mehr geweckt wurden. Dies hätte sich vielleicht noch geändert, wenn Bartenstein eine Minute später auch mit seinem zweiten Penalty reüssiert hätte; der tschechische Gästekeeper Lukas Bauer hatte etwas dagegen. Da die Zürcher Oberländer für das folgende Überzahlspiel Torhüter Tschopp für einen sechsten Feldspieler herausnahm, konnten Grünenmatt-Topscorer Simon Flühmann und Hofer noch ins leere Tor einnetzen.

Soutter: "Wir bewegen uns in einem Teufelskreis"
Ein sichtlich verärgerter Philippe Soutter meinte nach dem Spiel: „Mir ist dieses ständige Auf und Ab im Verlauf eines Spiels ein Rätsel. Wir haben ängstlich angefangen, sind in Rückstand geraten, haben uns mit dem Mut der Verzweiflung zurückgekämpft, nur um am Ende alles wieder aus den Händen zu geben.“ Eine Rolle spiele sicher das fehlende Selbstvertrauen nach den vielen Niederlagen. „Da bewegen wir uns in einem Teufelskreis.“ Dementsprechend spricht der Uster-Coach Klartext: „Immer wieder spielen wir kopflos nach vorne und laufen dann in einen Konter. Es ist frustrierend, dass dies immer wieder passiert, obwohl wir das Thema vor jedem Spiel wieder ansprechen. Das verstehe ich einfach nicht."

 

Telegramm:
UHC Uster – UHC Grünenmatt 4:9 (1:3, 2:1, 1:5) 
Buchholz Uster 157 Zuschauer
SR: Kaiser/Schoch

Tore: 8. Urner (Gallati) 1:0. 12. (11:17) Markström (Bärtschi) 1:1. 13. (12:05) Liechti (Flühmann) 1:2. 15. Schenk (Steiner) 1:3. 27. Bartenstein (Penalty) 2:3. 34. Nideröst (Suter) 3:3. 39. Aeschbacher (Ferraresi) 3:4. 41. Ferraresi (Bärtschi) 3:5. 44. Hofer (Schenk) 3:6. 50. Glauser (Flühmann/Ausschluss Gallati) 3:7. 57. Zeder (Gmür) 4:7. 59. (58:38) Flühmann (Beer/Ausschluss Bärtschi!) 4:8 ins leere Tor. 60. (59:10) Hofer (Ausschluss Bärtschi!) 4:9 ins leere Tor

Strafen: 2 x 2 Minuten gegen Uster, 3 x 2 Minuten gegen Grünenmatt

UHC Uster: Tschopp; Hietanen, Gmür; Schläppi, Aellig; Baumann, Klauenbösch; Zeder, Bartenstein, Bolliger; Urner, Gallati, Suter; Zürcher, Nef, Frischknecht; Weber, Hafner, Nideröst, Wittausch

Bemerkungen: 34. Lattenschuss Grünenmatt. 50. Timeout Uster. 58. Bauer (Grünenmatt) hält Penalty von Bartenstein. Uster von 58:05 bis 58:38 und von 58:41 bis 59:10 ohne Goalie.