zurück

Herren NLA

17.01.2016

NLA: Viel Aufwand – zu wenig Ertrag

NLA: Viel Aufwand – zu wenig Ertrag

In einer intensiven Partie unterliegt der UHC Uster den Jets mit 6:9 und muss den Unterländern den Vortritt im Kampf um Rang 8 lassen. 

Uster stieg konzentriert und voller Energie in die Partie. Die Mannschaft wirkte wie ausgewechselt gegenüber der Darbietung vor Wochenfrist gegen Waldkirch. Bereits nach drei Minuten konnte Kulmala nach einem präzisen Schuss zum ersten Mal jubeln. Allerdings hielt der Vorsprung nur wenige Sekunden Bestand. Reusser schloss einen schnellen Konter zum Ausgleich ab. Die Jets liessen sich oft bis zur Mittellinie zurückfallen, blieben aber nach Balleroberungen mit ihrem Konterspiel stets gefährlich. Die Gäste hatten im ersten Durchgang mehr vom Spiel. Sie waren mit ihren Angriffen die aktivere Mannschaft und sorgten für viel Betrieb vor dem Klotener Kasten. Kurz vor der ersten Sirene setzte sich Heierli durch und sein Querpass durch den Slot konnte Urner ungehindert zum 1:2 verwerten. 
Das Spielgeschehen veränderte sich nach dem Seitenwechsel kaum. Uster sorgte mit Passspiel und viel Laufarbeit für Zug auf das Jets-Tor. Hummer konnte im Nachsetzen das 1:3 erzielen (24.). Wenn sich die Oberländer etwas zu Schulden kommen liessen, dann ihre ungenügende Torauswertung. Sie vergaben über das ganze Spiel gesehen zu viele Möglichkeiten, Schüsse von Hummer und Niederöst gingen in der zweite Hälfte des Mitteldrittels an Latte und Pfosten. Das Heimteam war effizienter. Zweimal waren sie mit harten Distanzschüssen erfolgreich. Cathomas (24.) und Reusser (34.) sorgten so für den Ausgleich nach zwei Dritteln. 

Zu Beginn der letzten 20 Minuten profitierten die Jets von zwei Unzulänglichkeiten in der Ustermer Verteidigung. Ohne angegriffen zu werden, konnte Rajeckis plötzlich Richtung Tschopp ziehen. Der Lette behielt die Nerven und brachte die Jets erstmals in Führung (43.). Weitere drei Minuten später wirbelte Heller mit seinem Konter die Ustermer Hinterleute durcheinander. Der Verteidiger agierte für einen Moment an vorderster Front und erhöhte auf 5:3 (46.). Mit zwei sehenswerten Treffern führte das Duo Hummer / Kulmala das Gastteam nochmals auf 5:5 heran (47. und 49.). Doch prompt hatten die Jets wieder eine passende, wenn auch etwas glückliche Antwort. Topscorer Sturzenegger traf den Ball nicht richtig. Sein Flatterball von halblinks senkte sich aber plötzlich bedrohlich und fand am konsternierten Tschopp vorbei den Weg in die Maschen (52.). Nach dem Timeout knapp drei Minuten vor Ende vertändelte Kulmala als hinterster Mann den Ball. Zolliker übernahm und erhöhte auf 7:5 (58.). Noch in der gleichen Minute brachte Urners Treffer die Hoffnung für die Rot-Weissen zurück. Diese wurde allerdings definitiv genickt, als die Jets in der letzten Minute zweimal ins leere Tor trafen. Das letzte Aufbäumen der Gäste mit sechs Feldspielern war zu hastig und zu ungestüm. 

Coach Pascal Sigg: „Kann meinem Team keinen Vorwurf machen“ 
„Im Gegensatz zum letzten Sonntag hat mein Team umgesetzt, was ich gefordert habe. Ich kann meiner Mannschaft keinen grossen Vorwurf machen“ sagte Trainer Sigg nach dem Spiel. Markus Kulmala blieb wortkarg: „Sie haben gewonnen, Punkt“ sagte der sichtlich enttäuschte Finne. Die Jets haben den Sieg nicht gestohlen. Sie agierten clever, nutzten ihre Chancen besser und durften in den wichtigen Momenten auch aufs nötige Quäntchen Glück zählen. Nun belegen sie tatsächlich den achten Platz und dürfen auf das letzte Playoff-Ticket hoffen. Für Uster ist dieses hingegen in weite Ferne gerückt. 

Bericht: U.S.

Bilder von der Partie in der Galerie

Highlights der Partie auf swiss-sport.tv 
 

Telegramm:
Kloten-Bülach Jets - UHC Uster 9:6 (1:2, 2:1, 6:3)
Sporthalle Ruebisbach, Kloten. 325 Zuschauer
SR Wehinger/Zurbuchen.

Tore: 3. Kulmala (Aellig) 0:1, 3. Reusser (Garčar) 1:1, 20. Urner (Heierli) 1:2, 24. Hummer (Nideröst) 1:3, 24. Cathomas (Rajeckis) 2:3, 34. Reusser (Garčar) 3:3, 43. Rajeckis 4:3, 46. Heller (P. Dürst) 5:3, 47. Kulmala (Hummer) 5:4, 49. Hummer (Nideröst) 5:5, 52. Sturzenegger (Garčar) 6:5, 58. Zolliker 7:5, 58. Urner (Bolliger) 7:6, 60. (59:20) Da. Dürst 8:6 ins leere Tor, 60. (59:43) Sturzenegger (Garčar) 9:6 ins leere Tor. 

Strafen: keine

Jets: P. Dürst; Heller, Do. Dürst; Rajeckis, J. Graf; Garčar, Reusser, Sturzenegger; Lundin, Spetsare, Hottinger; Cathomas, Zolliker, Da. Dürst; Bregenzer

UHC Uster: Tschopp; Klauenbösch, Aellig; Baumann, Heierli; Schaufelberger, Zürcher; Kulmala, Niederöst, Hummer; Hafner, Zeder, Urner; Thöny, Bachmann, Bolliger 

Bemerkungen: Uster ohne Raths, Gallati und Järvinen (alle verletzt), Jets ohne Jaunin, Brandenberger, Fischer, A. Graf (alle verletzt) und Miilunpalo. Timeout Uster 57:06, danach teilweise ohne Torhüter. Best Player Heller (Jets) und Baumann (Uster).