zurück

Junioren U16 B

14.04.2014

Raths’ Schuss zum Ligaerhalt

Raths’ Schuss zum Ligaerhalt

12 Sekunden verlieben und die U16-Junioren hätten den bitteren Abstieg hinnehmen müssen. Doch mit einem sensationellen Einsatz des gesamten Teams und einem unglaublichen Yanik Raths sicherte sich das jüngste Leistungsteam kurz vor Spielende den Ligaerhalt.

Wichtiger hoher Sieger gegen Grünenmatt
Innerhalb von 30 Stunden mussten die U16-Junioren zwei harte Spiele um den Ligaerhalt bestreiten. Am vergangen Wochenende schlug Zug United den UHC Grünenmatt in einem knappen Spiel mit 7:6. Nun stand Uster unter Druck, denn beiden Teams waren läuferisch und einzeltaktisch stark.
Das erste Spiel am Samstag zu Hause in der Berufsschule gegen Grünenmatt begann denkbar schlecht für die Ustermer. Adrian Rothenbühler brachte die Gäste aus dem Kanton Bern in Führung. Doch Lou Otto glich eine Minute später in Überzahl für Uster zum 1:1 aus. Beide Teams hatten Mühe ihren Rhythmus zu finden. Das Spiel plätscherte vor sich hin, bis Aron Sigrist und Marcel Meili mit einem Doppelschlag in der 16. und 17. Minute die Gastgeber mit 3:1 in Führung brachten.
Kurz nach der ersten Pause doppelte Marcel Meili mit dem 4:1 nach und als erneut ein Berner auf die Strafbank musste, verwertete Sven Forrer das Powerplay zum 5:1. Die Defensive und Luc Herren im Tor erledigten ihre Arbeit gut. Und in der Offensive wurden endlich die Verteidiger im Spiel mit einbezogen. Ein kleiner Patzer in der Abwehr liess die Berner wieder rankommen. Michaja Ruch verkürzte in der 38. Minute auf 5:2. Doch Uster liess sich nicht beunruhigen und erhöhte weiter auf 7:2 und läutete endgültig die Entscheidung in dieser Partie ein. Tor Nummer 3 und 4 von Grünenmatt waren nur noch Formsache. Die weiteren Ustermer Treffer durch Yanik Raths, Tim Gehrig, Aron Sigrist und Lou Otto erbrachten den wichtigen 11:4 Sieg, den auch so wichtig war für das Spiel am Sonntag gegen Zug United.

Bemerkenswert war die starke Leistung der Rot-Weissen, vor einer Woche setzte es für die Ustermer in einem Testspiel noch eine bittere Niederlage; nach schwacher Leistung musste man gegen den B-Ligist Zürisee vom Feld. Doch nun zeigten die Jungs, dass sie die letzten sechs Wochen hart arbeiteten und sich in den Trainings gut auf diese Playout-Spiele vorbereiteten. Sensationell war auch die Powerplay-Ausbeute von 100%. Drei Chancen, drei Tore!

Die Erlösung 12 Sekunden vor Ende und ein unglaublicher Yanik Raths
Am Sonntag reisten die Ustermer nach Rotkreuz zur Belle gegen Zug United. Die Ausgangslage war klar: der Sieger der Partie würde aufsteigen oder im A verbleiben, dem Verlierer würde den Zutritt in die A-Gruppe verwehrt. Kurzfristig gab es aber eine Änderung. Dank eines Teamrückzugs aus der West-A-Gruppe waren nun drei Plätze in der Stärkenklasse A zu vergeben. Somit würden neben den beiden Gruppensieger auch der beste Zweitplatzierte aufsteigen. Nach dem klaren Sieg am Samstag wussten die Verantwortlichen, dass Uster ein Unentschieden für den Ligaerhalt reichen würde. Die Zürcher schufen sich dank dem besseren Torverhältnis eine gute Ausgangslage für das Sonntagsspiel. Doch die Jungs wussten von nichts, man wollte keinesfalls die Spieler davon ablenken, man wollte mit einem Sieg den sicheren Ligaerhalt schaffen.

Auch in diesem Spiel musste Uster einem Rückstand hinterher rennen. Doch dieses Mal war die Angelegenheit um einiges schwieriger. Zug nütze die Unsicherheit der Defensive aus und machte bereits zu Beginn enorm Druck. Uster fing sich jedoch und konnte mit viel Mühe auslösen und überstand den Zuger-Sturmlauf in den ersten 20 Minuten.
Im zweiten Drittel war der Druck der Zuger nicht mehr so stark wie zu Beginn, doch das Heimteam war weiterhin spielbestimmend und enorm gefährlich. So war es auch nicht überraschend als Loris D’Oto und wenige Minuten später Adrian Bachmann die Zuger mit 2:0 in Führung brachten. Uster blieb weiterhin cool und versuchte einfach weiter zu spielen. Yanik Raths eröffnete in der 34. Minute das Skore für Uster. Mit diesem Zwischenstand ging es in die zweite Pause.

In der Pause versuchten die Coaches ihr Team nochmals optimal einzustellen. Doch der Start ins letzte Drittel missriet. Noel Knüsel brachte in der 42. Minute die alte Zwei-Tore-Führung der Gastgeber zurück. Uster wäre aber nicht Uster, wenn sie aufgeben würden. Yanik Raths brachte seine Farben wieder heran. Aron Sigrist schaffte es dann zehn Minuten vor Schluss tatsächlich. Er erzielte den Ausgleich zum 3:3. Doch noch waren zehn Minuten zu spielen - und die Nerven der Zuschauer wurden arg strapaziert. Auf beiden Seiten wurden Chancen um Chancen erspielt. Bis knapp drei Minuten vor Ende die Ustermer einen weiteren Tiefschlag einstecken mussten. Die Innerschweizer gingen durch Adrian Bachmann erneut in Führung und Uster hatten den Abstieg nun buchstäblich vor den Augen. Nun ging es um alles oder nichts. Zwei Minuten vor Schluss ersetzen die Ustermer Coaches den Goalie durch einen weiteren Feldspieler. Uster machte Druck und spielte den Ball clever durch die eigenen Reihen und dann dies – 12 Sekunden vor Schluss hämmerte Captain Yanik Raths den Ball sensationell ins hohe Eck. Der Jubel war riesig und die Gästefans waren aus dem Häuschen. Die letzten 12 Sekunden überstand Uster und konnten sich so bereits über den Ligaerhalt freuen.

Nun kam die Kür in der Verlängerung. Die Rot-Weissen konnten ohne Druck aufspielen. Würde Uster in der Overtime siegen, hätten die Zuger den Aufstieg verpasst. Hätte der B-Ligist gesiegt, wäre ihnen den Aufstieg ebenfalls sicher gewesen. In der Verlängerung wollte keines der beiden Teams das Zepter in die Hand nehmen und so blieb das Resultat bestehen. Das Penaltyschiessen musste entscheiden. Ein Nervenspiel für Zug und auch für einige Uster-Fans, die noch nicht wussten, dass Uster den Ligaerhalt bereits geschafft hatte. Im sechsten Penalty entschied Adrian Bachmann die Partie für Zug und sicherte sich somit den verdienten Aufstieg ins A.

Ein grosses Spiel, dass sowohl Uster wie auch für Zug viel Nerven kostete. Am Schluss konnten tatsächlich beide Teams jubeln. Uster gab bis zum Schluss nie auf. Der Wille der U16-Jungs, ihren UHC Uster im A zu halten war so gross - und wurde nun dick belohnt! Für einmal hatten auch die Ustermer das Glück auf ihrer Seite nachdem sie in dieser Saison oft unglücklich gekämpft hatten. Ein starkes Team mit einer soliden Defensive, kreativer Offensive und einem unglaublichen Yanik Raths, der massgeblich zum Ligaerhalt beigetragen hat.

Schlussrangliste U16A/B Aufstiegsspiele

1.   UHC Bremgarten (B)   +10   5
2.   Zug United (B)   +2   5
3.   UHC Uster (A)   +6   4
4.   Davos-Klosters (B)   +5   4
5.   UHC Grünenmatt (B)   -8   0
6.   ULA (A)   -15   0

Bremgarten und Zug steigen auf, Uster bleibt weiterhin A-klassig!

Fotos