zurück

Herren NLA

18.10.2015

Schwieriger Pflichtsieg

Schwieriger Pflichtsieg

Das Fanionteam des UHC Uster kehrt mit einem 5:2 Auswärtssieg gegen Waldkirch St. Gallen  zum Siegen zurück.

Auswärts gegen Waldkirch-St. Gallen gewann man zwar nicht ganz diskussionslos, doch letztendlich souverän. „Wir sind immer noch daran, eine klare Identität als Team zu finden und machen jede Woche kleine Schritte“, meint Cheftrainer Pascal Sigg. Der Sieg darf nun als ein etwas grösserer Schritt eingestuft werden, weil er eine Bestätigung darstellt, dass die Mannschaft auf dem richtigen Weg ist. Nach vier knappen Niederlagen gab es erstmals wieder Punkte.
Doch von vorn: Uster startete mit einigen Umstellungen. So kehrte einerseits der zuletzt verletzte Topskorer Manu Hummer in die Mannschaft zurück, während die Verteidigung aufgrund der Absenzen von Schläppi (geschwächt nach einer Magen-Darm-Grippe) und Klauenbösch (immer noch RS) dezimiert war. Drei Sturmlinien und zwei Verteidigerpaare hiess die Lösung. Nach einem etwas nervösen Beginn, in welchem der seit Meisterschaftsbeginn in Topform befindende Goalie Christoph Tschopp einige Male souverän rettete, übernahm Uster das Zepter. Captain Urner mit einem Distanzschuss und Hummer auf Pass des quirligen Kajoksinen nach einem Tschopp-Auswurf, stellten früh auf 2:0. Kurz vor der ersten Sirene gelang dem Heimteam nach einem ärgerlichen Ballverlust der Ustermer zwar noch der Anschluss, doch spätestens nach dem Doppelschlag von Scherrer und Urner im Mitteldrittel, bestand kein Zweifel an einem Sieg der Ustermer mehr. Zu abgeklärt und aggressiv agierte man in der eigenen Zone. Bolligers Treffer ins verlassene Wasa-Gehäuse war noch Zugabe.

„Wir brachten endlich Entschlossenheit und Fokus über die gesamte Spieldauer aufs Feld. Daran haben wir seit dem Grünenmatt-Spiel intensiv gearbeitet. Das war für uns zuletzt sehr schwierig, deshalb messe ich diesem Sieg besondere Bedeutung zu,“ so Sigg weiter. Auch gebe die gute Defensive Gewissheit und Vertrauen, sodass man sich auf eine dringend notwendige Verbesserung des Offensivspiels konzentrieren könne. Denn gerade da harzte es auch phasenweise gegen Wasa.

Weiter geht’s für Uster am kommenden Freitag mit dem Cup-Achtelfinale beim Zweitligisten aus Eschenbach (LU), bevor am Sonntag die Kloten-Bülach Jets für das erste Zürcher Derby der Saison ins Buchholz kommen.

 

Telegramm:
Waldkirch-St. Gallen - UHC Uster 2:5 (1:2, 1:2, 0:1)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 303 Zuschauer
SR Wehinger/Zurbuchen

Tore: 6. Urner (Bolliger) 0:1. 13. Hummer (Kajoksinen) 0:2. 20. R. Mittelholzer 1:2. 31. Urner 1:3. 32. Scherrer (Nideröst) 1:4. 37. Manuel Rüegg (Maurin Rüegg) 2:4. 60. (59:16) Bolliger (Järvinen - ins leere Tor) 2:5. 

UHC Uster: Tschopp; Järvinen, Scherrer; Baumann, Zürcher; Kulmala, Bolliger, Urner; Hummer, Gallati, Kajoksinen; Büsser, Hafner; Nideröst; Thöny,

Strafen: keine  

Bemerkungen: Uster ohne Schläppi (krank) und Klauenbösch (Militär) sowie Aellig und Zeder (Ausland). 57:59 Time-out WASA, danach teilweise ohne Torhüter; Jeannot Eschbach (WaSa) und Urner (Uster) als Best-Player ausgezeichnet.