zurück

Herren NLA

19.09.2015

Sieg zum Auftakt

Sieg zum Auftakt

Der UHC Uster startet mit einem Sieg in die neue NLA-Saison. Die Zürcher Oberländer bezwingen den letztjährigen Aufsteiger UHC Thun auswärts mit 4:6.​

Die gegenüber der vergangenen Spielzeit auf einigen Positionen veränderte Ustermer Mannschaft, unter anderem mit drei neuen Finnen, wusste mit einem beherzten Auftritt zu gefallen. Insbesondere die eigene Zone wurde konsequent verteidigt, so dass die Gastgeber vor allem in den ersten beiden Dritteln kaum einmal gefährlich vor dem Tor des souverän aufspielenden Christoph Tschopp auftauchten. Der neue Cheftrainer und langjährige NLA-Spieler Pascal Sigg war nach dem gelungenen Einstand zufrieden mit seinen Spielern: „Mir gefiel die Art und Weise unseres Auftritts. Wir blieben nach den Gegentoren gelassen und fanden jeweils umgehend eine Antwort.“

Tatsächlich erstickten Gallati und Bolliger mit ihren Toren ein Aufbäumen der Berner Oberländer im Keim. Und auch nach dem Unterzahltor zum 4:6, das die Hoffnung aufseiten Thuns nochmals kurz zurück brachte, gerieten die Ustermer nicht mehr in Gefahr, die Partie aus der Hand zu geben. Diese mentale Stärke ist eine augenscheinliche Veränderung im Vergleich mit der letzten Saison. Auch Stürmer Anjo Urner, der Thomas Aellig als Captain vertrat, betonte die ausgezeichnete Moral, die sein Team besitze und sprach von einer starken Teamleistung: „Die Neuzuzüge verstärken vor allem unsere Offensive massiv. Wir haben nun drei ausgeglichene Linien.“ Auffällig war etwa der kleine, aber feine Techniker Pauno Kajoksinen, der seine Klasse am Ball immer wieder unter Beweis stellte und bereits zweimal reüssieren konnte. Vor allem sein erster Treffer, bei dem er mit einem Tunnel seinen Gegenspieler ins Leere laufen liess, war eine Augenweide.

Für die Zürcher Oberländer folgt mit Cupspiel gegen den 2. Ligisten Powermäuse Brugg bereits der nächste Ernstkampf. Captain Urner möchte an das Gezeigte anknüpfen und erwartet von seinem Team, dass es „dem Unterklassigen von Beginn weg aufzeigt, wer der Herr im Haus ist.“ Das Spiel wird am Sonntag um 19:00 in der Mülimatt in Brugg angepfiffen.

 

Telegramm:
UHC Thun – UHC Uster  4:6 (0:1, 2:3, 2:2)
MUR, Thun. 267 Zuschauer. SR Kaiser/Schoch

Tore: 10. Kajoksinen (Järvinen) 0:1. 30. Kulmala (Bolliger) 0:2. 31. Nideröst (Baumann) 0:3. 36. Stauffer (Taurama; Ausschluss Scherrer) 1:3. 37. (36:21) Kramer (Taurama) 2:3. 37. (36:47) Gallati (Zürcher) 2:4. 53. Kajoksinen (Baumann) 2:5. 54. Amstutz (Kramer) 3:5. 55. Bolliger (Hummer) 3:6. 55. Kramer (Frey; Ausschluss Graf!) 4:6.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Thun. 2mal 2 Minuten gegen UHC Uster.

UHC Uster: Tschopp; Klauenbösch; Scherrer; Baumann, Järvinen; Zürcher, Schaufelberger; Bolliger, Kulmala, Hummer; Nideröst, Kajoksinen, Thöny; Gallati, Hafner, Urner; Zürcher, Raths, Frischknecht, Büsser, Weber.

Bemerkungen: 47. Tschopp pariert Penalty; 59. Timeout Thun; Bestplayer Thun: Kramer; Bestplayer Uster: Tschopp.