zurück

Junioren U16 A

02.10.2018

U16A schiesst sich souverän in den Halbfinal

U16A schiesst sich souverän in den Halbfinal

In der lange Nationalmannschaftspause kommt die Zeit für den KZUV-Cup. Dabei traf die U16A im Viertelfinale auf das unterklassige UHC Laupen. Noch mit angezogener Handbremse im ersten Drittel, kam es schlussendlich zu einem deutlichen 23:4 Sieg über den C-Ligist aus Laupen.

Uster trat ohne den vier verletzten Spielern (Vögeli, Gasser, Stalder und Toller) sowie den sechs Stammspielern (Pfister, Blaser, Klöti, Rathkolb, Cepela und Richina) gegen den UHC Laupen an. Eine Gelegenheit für alle restlichen U16-Spielern und den sieben U14-Spielern (Peter, Furrer, Arbenz, Meier, Anderegg, Giger und Chartier) zu genügend Spielpraxis zu kommen. Laupen spielte mit nur zwei Linien, da die Gäste nicht mehr Personal stellen konnte, da bei den Gästen bereits die Ferien begonnen haben.

Das Spiel ist kurz erklärt. Die Partie lief hauptsächlich in eine Richtung, Laupen gelang es mit Befreiungsschlägen zu Kontern, in dem die Gäste stets ein Flügel hoch stellten. So spielte Uster meistens in Überzahl. Diese Taktik von Laupen ging im ersten Drittel gut auf, dies wurde mit zwei Toren  belohnt. Uster hatte im ersten Drittel noch stets Mühe und spielte mit angezogener Handbremse. Uster wollte den Ball stets ins Tor begleiten, anstelle den Ball schnell laufen zu lassen und so stand es nach dem ersten Drittel auch nur 4:2 fürs Heimteam.

Die Handbremse gelöst
Im zweiten Drittel lies Uster dann die Handbremse lösen und gelang im Minuten-Takt Tor um Tor. Bis zur zweiten Pause hiess es bereits 17:3 fürs Heimteam. Im Schlussabschnitt setze Uster das muntere Tore schiessen fort, jedoch nicht mehr so extrem wie im Mitteldrittel. Am Schluss resultierte einen klaren 23:4 Sieg über Laupen.

Es ist schwierig nach so einem Spiel ein Fazit zu schliessen. Uster spielte souverän und konnte sich gut in Szene setzen. Doch das Spiel war sehr geprägt von wenig Spieltempo, keineswegs vergleichbar mit den Spielen in der Meisterschaft. Es war durchaus eine Herausforderung solche Spiele zu Ende zu bringen und nicht aus dem Konzept zu kommen, da wenig Gegenwehr vorhanden war.


UHC Uster - UHC Laupen 23:4 (4:2, 13:1, 6:1)
Buchholz, Uster

Tore: 5. Schmuki (Burkhart) 1:0. 11. Marcos (Kunz) 1:1. 12. Burkhart 2:1. 12:05 Pagotto (Peter) 3:1. 12:21 Gut (Hänseler) 4:1. 18. Blöchliger (Schrader) 4:2. 22. Weber (Schmuki) 5:2. 23. Arbenz (Edel) 6:2. 26. Arbenz (Odermatt) 7:2. 27. Gut (Hänseler) 8:2. 28. Steinhardt 8:3. 29. Hänseler (Gut) 9:3. 30. Schmuki 10:3. 31. Arbenz (Zehnder) 11:3. 32. Schmuki (Burkhart) 12:3. 34. Zehnder (Meier) 13:3. 35. Frey (Anderegg) 14:3. 36. Odermatt (Edel) 15:3. 37. Burkhart (Frey) 16:3. 39. Arbenz (Odermatt) 17:3. 42:03 Hedinger (Hänseler) 18:3. 42:35 Schmuki (Anderegg) 19:3. 46. Odermatt (Schmuki) 20:3. 48. Hänseler (Honegger) 21:3. 56:14 Burkhart (Weber) 22:3. 56:39 Zehnder 23:3. 58:20 Stricker (Musto) 23:4.

Strafen: keine

Uster: Chartier (ab 40:00 mit Giger); Honegger, Meier, Anderegg, Gut, Edel, Arbenz, Schmuki; Weber, Christen, Furrer, Pagotto, Frey, Zehnder, Peter, Odermatt, Hedinger, Hänseler, Burkhart

Bemerkungen: Uster ohne Vögeli, Stalder und Gasser (alle verletzt), Toller (rekonvaleszenz), Pfister, Blaser, Klöti, Cepela, Rathkolb und Richina (alle überzählig), dafür mit Peter, Furrer, Arbenz, Meier, Anderegg, Giger und Chartier (alle U14). 59:08 Timeout Laupen.

 

Spieldetails