zurück

Junioren U18 A

13.01.2015

U18: Den richtigen Weg eingeschlagen

U18: Den richtigen Weg eingeschlagen

Die U18-Truppe des UHC Uster gewinnt das Derby gegen die Stadtzürcher mit 13:8 und holt sich drei wichtige Punkte im Kampf um einen Playoffplatz.

Die Zürcher Oberländer starteten noch selten so gut in ein Meisterschaftsspiel wie in diesem Derby. In der sechsten Minute erzielte der Captain und spätere Best Player, Lars Bliggenstorfer, nach einer überlegten Freistossvariante das erste Tor. Dieser war es auch, der kurze Zeit später und nach einem sehenswerten Solo, über die gegnerische Spielhälfte seinen Blockpartner Timon Stäubli ideal in Szene setzte, so dass dieser nur noch einzuschieben brauchte. Der Idealstart wurde noch vor der ersten Drittelspause durch Bliggenstorfer bestätigt. Die Nummer 13 traf nach einem Doppelpass mit Stäubli erneut und erhöhte auf 3:0.

Die vermeintliche Reaktion des Grasshopper Clubs blieb auch nach dem ersten Seitenwechsel aus, und so ging es in gleicher Manier weiter. Zuerst kullerte der Ball nach einem abgelenkten Schuss aus Ustermer Sicht etwas glücklich über die Torlinie, und dann traf auch noch Fabio Luchsinger mit einem gezielten Distanzschuss zum 5:0. Die Jubelschreie waren noch kaum verklungen, als Bliggenstorfers langer Ball Stäubli erreichte und dieser den Ball mit dem Rücken zum Tor stehend verwandelte. Manch einer rieb sich die Augen ob den entfesselten Rot-Weissen. Doch wer das Buchholz regelmässig zum Unihockeyvergnügen aufsucht, weiss, dass es kein Spiel der U18 wäre, wenn keine Spannung aufkäme oder nicht auch der eine oder andere Fan ins Schwitzen käme. Ganz in diesem Sinne verkürzte GC noch vor der zweiten Drittelspause auf 2:6.

Als Florian Wenk nur 15 Sekunden nach Beginn des letzten Drittels das 3:6 erzielte, merkte man den Ustermern nun doch eine gewisse Nervosität an. Das Spiel wurde hektischer und die Pässe ungenauer. In dieser entscheidenden Phase des Spiels konnten aber Bliggenstorfer auf Pass von Marco Hurni und Stäubli mit dem siebten und achten Tor den Vorsprung des Heimteams wieder ausbauen. Wer nun glaubte, das Spiel sei frühzeitig gewonnen, freute sich zu früh. Knappe fünf Minuten vor Spielende kamen die Stadzürcher durch zwei Tore von Pedolin und einem von Gilliand bis auf 6:8 heran. Der Sieg der heimischen Truppe war erneut gefährdet und der Schlagabtausch in den Schlussminuten eröffnet. Denn was nun folgte, dürfte beiden Trainern genügend Videomaterial für das Analysieren der Defensivarbeit ihrer Teams bieten. Die Ereignisse überschlugen sich, als zuerst Sven Forrer auf Assist von Michael Ernst und schliesslich Stäubli mit einem Doppelschlag innerhalb einer Minute auf 11:6 erhöhten. Doch auch die Gäste zeigten, dass sie im Abschlusstraining nicht zu kurz gekommen waren und verkürzten durch Michel Wüst erneut. Das Tor von Hurni für Uster und die postwendende Antwort der hartnäckigen Stadtzürcher sorgten dafür, dass auch die eintreffenden NLA-Zuschauer auf ihre Rechnung kamen. Zwei Minuten vor Schluss beendete Stäubli mit seinem sechsten Treffer das Torspektakel, und Uster konnte den hart umkämpften, aber letztendlich verdienten 13:8-Sieg feiern.

Bericht: Timon Stäubli

 

Telegramm:
UHC Uster - Grasshopper Club Zürich 13:8 (3:0, 3:2, 7:6)
Buchholz, Uster. 101 Zuschauer.
SR Erni/Schmocker.

Tore: 6. Bliggenstorfer (Hurni) 1:0. 10. Stäubli (Bliggenstorfer) 2:0. 12. Bliggenstorfer (Stäubli) 3:0. 21. Eigentor 4:0.25. Luchsinger (Meier) 5:0. 25. Stäubli (Bliggenstorfer) 6:0. 38. Staudenmann (Tschopp) 6:1. 40. Gilliand (Wüst) 6:2. 41. Wenk (Dürler) 6:3. 41. Bliggenstorfer (Hurni) 7:3. 43. Stäubli (Bliggenstorfer) 8:3. 45. Pedolin (Wenk) 8:4. 50. Pedolin (Klingler) 8:5. 54. Gilliand (Tschopp) 8:6. 56. Forrer (Ernst) 9:6. 58. Stäubli (Bliggenstorfer) 10:6. 58. Stäubli (Hurni) 11:6. 58. Wüst 11:7. 59. Hurni (Luchsinger) 12:7. 59. Decurtins (Wüst) 12:8. 59. Stäubli (Luchsinger) 13:8.

Strafen: 3mal 2 Minuten gegen UHC Uster. 1mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich.

Uster mit: Brun, Werder, Meier, Agosti, Fuchs, Lienammer, Hurni, Ernst, Senne, Luchsinger, Bliggenstorfer, Fitzner, Schmid, Sigrist, Wachter, Forrer, Stäubli, Attiger, Gehrig

Bemerkungen: Uster ohne Raths (rekonvaleszent)

 

Bilder der Partie auf unihockey-photos.ch