zurück

Junioren U18 B

15.09.2018

U18 hat offensiv stark und mutig gespielt.

U18 hat offensiv stark und mutig gespielt.

Vergangenen Samstag bestritt die U18 des UHC Uster ihr erstes Meisterschaftsspiel der Saison 2018/19. Nach dem anstrengenden Sommertraining waren alle sehr glücklich, dass es für die Meisterschaft endlich wieder losging. Das ganze Team war sehr positiv gestimmt. Das Ziel war nicht mehr als zwei Tore zu bekommen.

Man wusste, dass Herisau einer der stärkeren Gegner dieser Saison sein würde, doch Angst hatte man ganz und gar nicht. Die U18 startete sehr gut und zeigte ihre ganze Kraft. Nach wenigen Minuten lag man durch ein spektakuläres Tor von Simon Göldi 1:0 vorne. Das zweite Tor für Uster schoss Mario Conci, der den Goali von Herisau mit einem Drehschuss unter den Armen erwischte. Mit einem 2:0 Vorsprung ging man in die erste Drittelspause.

Nach der Pause erwischte Uster keinen guten Start und nach schon bald stand es 2:2. Allgemein hatte man das Gefühl, dass Herisau noch 10% mehr kämpfte. Obwohl sie nur zwei Blöcke waren, rannten sie den Ustermern um die Ohren. Doch dann fand Uster mit einem Backhand-Tor von Lewin Knebel und einem weiteren Tor von Juri Fischer wieder ins Spiel zurück. Da man jedoch nicht mehr nahe genug beim Gegner stand und mit dem Körper arbeitete, schoss Herisau ihr drittes Tor. Vor der letzten Pause gelang den Usteremer noch das fünfte Tor durch Simon Göldi.

Den Start ins letzte Drittel verpasste man nicht mehr und erhöhte den Vorsprung auf 6:3. Die Herisauer gaben aber trotzdem nicht auf, schossen ein weiters Tor und kamen auf 6:4 heran.  In der zehnten Minute des letzten Drittels gelang es Loris Jensen den Herisauer-Torwart ein weiteres Mal zu bezwingen, jedoch zählte dieses Tor nicht, da der Schiedsrichter den Vorteil abpfiff. Durch den anschliessenden Freistoss gelang es Janis Dudler das letzte Tor zu schiessen. Die letzten Minuten konnte man ohne grosse Mühe herunterspielen und die ersten drei Punkte nach Hause nehmen.

Fazit des Spieles: Man hat offensiv stark und mutig gespielt, jedoch nicht alle Chancen genutzt. Im Defensivspiel war man teils noch unsicher und die Zuteilung hat manchmal nicht gestimmt. Man will noch weniger Tore bekommen.

Kader: Dudler Janis, Fischer Juri, Kampus Noel, Richina Patrick, Schärli David, Schmid Claudio, Vadakkumchery Felix, Jensen Loris, Karlsson Filip, Kretz Tobias, Schleh Yves, Arnet Marcel, Conci Mario, Göldi Simon, Knebel Lewin, Niedermayr Justin, Pagotto Jonas, Strumpf Miro, Wegmann Remo, Brütsch Peter, Schmid Thomas, Wolf Silvan

Bericht: Janis Dudler