zurück

Junioren U18 A

14.03.2015

U18: Ustermer Finaleinzug nach Herzschlagfinale

U18: Ustermer Finaleinzug nach Herzschlagfinale

Nach einem weiteren Krimi siegt die U18A-Mannschaft des UHC Uster gegen Thun und steht im Final um den Schweizermeistertitel. Zum dritten Mal siegen die Zürcher nach Verlängerung - dieses Mal mit 4:3. 

Die Ustermer U18 spielte am Samstag um den Einzug ins Finale. Die Ausgangslage war sehr gut, da man nach den zwei Siegen am Vorwochenende nur noch einen Sieg brauchte, um im Finale gegen Köniz antreten zu können. Doch zuerst galt es, den Widersacher aus dem Berner Oberland nochmals zu schlagen. Das Spiel begann nach Mass, denn schon in der dritten Minute konnte Nico Meier den UHC Uster in Führung schiessen. Der Pass kam von Lars Bliggenstorfer. In der 17. Minute kam es noch besser: Joel Wachter passte zu Michael Ernst, der den Ball in den Winkel zirkelte. Doch Thun reagierte prompt und schoss nur eine Minute später den Anschlusstreffer. Noch vor Ablauf des ersten Drittels bekam Thun einen Penalty zugesprochen, welchen sie eiskalt zum 2:2 nutzten. Schade, dass man nach zuvor disziplinierter Defensivarbeit diese am Ende des Drittels vernachlässigte und so eine Zwei-Tore-Führung wieder aus der Hand gab. 

Im zweiten und dritten Durchgang fielen lange keine Tore. Das Spiel wog hin und her und hätte auf beide Seiten kippen können. Uster drückte, aber der glänzend aufspielende Gästetorhüter parierte Mal für Mal. Die Halle erstarrte, als Thun 16 Sekunden vor Schluss mit 3:2 in Führung gehen konnte. Die meisten Zuschauer in der Halle rechneten zu diesem Zeitpunkt wohl mit einem Thuner Sieg und einem weiteren Spiel in Thun. Der Heimcoach nahm das Timeout und setzte alles auf eine Karte. Uster ersetzte den überragenden Torhüter Brun durch einen zusätzlichen Feldspieler. Die Aufgaben waren klar verteilt. Und das Unmöglich scheinende wurde Wirklichkeit! Nico Meier spielte den Ball in einem hohen Bogen nach vorne, wo Yanik Raths die Übersicht behielt und den Ball in den Maschen unterbrachte. Jetzt kochte die Halle! Das Spiel musste zum dritten Mal in der Serie in die Verlängerung. Uster nahm sich viel vor, schliesslich hatte man diese Saison noch keine Verlängerung verloren. Das Team spielte in der Überzeit, getragen von einem tollen Publikum, von Beginn weg mutig voll auf Sieg. Und schon nach knapp zwei Minuten kam der Ball zu Lars Bliggenstorfer, der alle Zeit der Welt hatte und überlegt den Querpass auf Sven Forrer spielte, welcher dann den Siegtreffer unterbrachte. Nun brachen alle Dämme. Die Spieler feierten mit den Fans ausgelassen den Finaleinzug.

Was für ein Spiel - was für eine Serie! Aber ein Kompliment geht auch an Thun. Die Berner waren ein starker, ebenbürtiger und fairer Gegner. Genau für solche Spiele trainiert jeder Spieler. Nun ist der Finaleinzug geschafft. Am Wochenende vom 28./29. März finden die beiden ersten Spiele um den Meistertitel gegen Köniz statt. Da Köniz auf Grund des besseren Torverhältnisses Heimrecht hat, startet die Serie in Köniz. Wir freuen uns riesig auf diese Serie und hoffen auf lautstarke Unterstützung vom ersten Spiel an. 

Bericht: Marco Hurni

Telegramm:
UHC Uster - UHC Thun 4:3 n.V. (2:2, 0:0, 1:1, 1:0)
Berufsschule Uster, 179 Zuschauer
SR Bleisch/Häusler

Tore: 3. Meier (Bliggenstorfer) 1:0. 17. Ernst (Wachter) 2:0. 18. Saurer (Wölfli) 2:1. 20. N. Ammann (Penalty) 2:2. 60. (59:44) A. Bühler (R. Hiltbrand) 2:3. 60. (59:51) Raths (Luchsinger) 3:3. 62. Forrer (Bliggenstorfer) 4:3. 

Strafen: je 1x2 Min. 

Fotos zum Spiel