zurück

Junioren U18 B

18.12.2017

U18B: Sieg in der Nachspielzeit

U18B: Sieg in der Nachspielzeit

1.Drittel

Vor grossem Publikum an unserem Heimspiel in Uster starten wir souverän mit dem 1:0 nach bereits 33 Sekunden. Torschütze mit der Nummer 6 war Justin Niedermayr. Bis zum Ende des Drittels spielten wir defensiv sicher und konnten so ein Gegentor verhindern. In der Offensive konnte jedoch keine der vielen Torchancen genutzt werden. Trotz der knappen Führung schienen wir den Gegner im Griff zu haben. Nebst einer 2 Minutenstrafe aufgrund eines Stockschlages und ein paar Mängeln im Spielsystem, lief alles wie geplant.

 

2. Drittel

Auch im 2. Drittel konnten wir den Gegner von unserem Tor fernhalten und unsere Führung auf 3:0 ausbauen. Dies gelang mit den Toren von Tobias Kretz in der 23. Minute und von Marcel Arnet in der 34. Bis auf eine weitere 2 Minutenstrafe aufgrund Reklamierens, verlief auch dieses Drittel grösstenteils positiv. Wir konnten den Ball immer öfters laufen lassen und somit die Gegner, welche von Anfang an bloss mit 2 Blöcken spielten, an ihre konditionellen Grenzen zwingen.

 

3.Drittel      

Doch dies konnten wir im letzten Drittel nicht zu unserem Vorteil nutzen. Wir unterschätzen den Gegner aufgrund unseres Vorsprungs zu stark und liessen innerhalb von 6 Spielminuten die 3 Treffer zum Ausgleich zu. Ebenfalls mussten wir zwei weitere 2-Minutenstrafen einstecken. Grund dafür war ein weiterer Stockschlag sowie ein überharter Körpereinsatz. Cheftrainer Peter Brütsch sah keine andere Möglichkeit, als auf 2 Blöcke umzustellen, um auf diesen Rückschlag zu reagieren. Doch leider reichte dies nicht für einen weiteren Treffer in der regulären Spielzeit, obwohl wir uns wieder einige klare Torchancen erarbeiteten.

 

Verlängerung

Auch in der Verlängerung war unser Druck auf das gegnerische Tor groß, aber wie bereits zuvor, gelang es nicht, eine der vorhandenen Chancen zu nutzen. Eine 2-Minutenstrafe in der 65. Spielminute aufgrund eines weiteren überharten Körpereinsatzes, gab dem Gegner die Möglichkeit das Spiel zu entscheiden. Doch gelang es bis kurz vor Schluss beiden Mannschaften nicht ihre Chancen zu nutzen. Erst 26 Sekunden vor Schluss erzielt Claudio Schmid das Tor und damit der Befreiungsschlag. So konnte eine nochmals knapp gewordene Partie doch noch gewonnen werden.

 

Bericht: Fabian Büchi