zurück

Vereinsmitteilung

15.05.2018

UHCU setzt weiter auf eigene Jugend

UHCU setzt weiter auf eigene Jugend

„NLA ist dein Ziel? – Wir setzen auf dich!“ lautet das Versprechen, das der UHC Uster motivierten, einsatzbereiten und talentierten Spielern gibt, die sich einem seiner Nachwuchsteams im Leistungssportbereich (U16, U18 oder U21) anschliessen wollen. Dass es sich dabei im Zürcher Oberland nicht nur um leere Worthülsen handelt, beweist das Unihockey-Aushängeschild der Region nun aufs Neue, indem die beiden U21-Spieler Timon Stäubli und Marco Hurni auf die Saison 2018/19 hin mit NLA-Verträgen ausgestattet werden. Die Laufzeit beträgt jeweils ein Jahr mit Option auf zwei weitere Jahre. Damit setzen die Ustermer ihren bewährten Weg fort, im heimischen Buchholz ausgebildete Spieler kontinuierlich ins Fanionteam einzubauen. Bereits im vergangenen Jahr wurden aus dem Nachwuchsbereich Torhüter Nicola Brütsch und Center Romano Schubiger für jeweils drei Jahre langfristig an den Verein gebunden. Letzterer entwickelte sich bereits in seiner ersten vollen NLA-Saison zu einem unverzichtbaren Stammspieler.

Ein Ziel, das selbstverständlich auch Timon Stäubli und Marco Hurni im Visier haben, die beide schon in der mit der erstmaligen Playoff-Qualifikation geschichtsträchtigen Saison 2017/18 vereinzelt zu NLA-Einsätzen kamen. Beide hatten auf Stufe U16 beim UHC Uster angedockt – Stäubli vom UHC Pfannenstiel, Hurni vom UHC Schwarz-Gelb Wetzikon – und wollen sich nun, nachdem sie sich diese Chance in den letzten Jahren hart erarbeitet haben, auf höchstem Niveau beweisen. „Ich hoffe, meine Skorerqualitäten gewinnbringend für das Team einsetzen und mir damit einen Stammplatz erarbeiten zu können“, so Flügelstürmer Stäubli. Hurni will, anders als in der vergangenen Spielzeit, in der neuen Saison in erster Linie verletzungsfrei bleiben. „Natürlich hoffe ich auf eine solide Leistung meinerseits mit möglichst viel Spielzeit und einer guten Punkteausbeute. Eine erneute Playoff-Qualifikation wäre natürlich toll.“ Dass die beiden dem UHC Uster die Stange halten, kommt nicht von ungefähr: „Hier wird ein familiärer Vereinscharakter mit einem professionellen Leistungssport-Umfeld kombiniert“, so Stäubli. Center Hurni ergänzt: „Die Trainer und viele Helfer im Verein kümmern sich toll um die Spieler und gehen auch auf deren individuelle Bedürfnisse ein, so dass man sich vollständig auf Training und Spiele konzentrieren kann.“