zurück

Herren NLA

21.11.2018

Uster dreht die Partie gegen Chur

Innerhalb von nur 49 Sekunden macht der UHC Uster im Schlussdrittel einen 4:1-Rückstand gegen Chur Unihockey wett und holt sich durch einen Treffer von Simon Suter in der Verlängerung noch den wichtigen Sieg über den Tabellennachbarn.

Mit dem 5:4-Erfolg nach Verlängerung gegen die vor dieser Runde nur zwei Punkte hinter den Zürcher Oberländern zurückliegenden Bündner konsolidierten die Ustermer den fünften Platz in der Tabelle, den einige Zuschauer nach zwei Dritteln wohl schon verlustig gegangen glaubten. Wie in der Hinrunde die Churer holten an diesem Abend die Ustermer im letzten Spielabschnitt einen Drei-Tore-Rückstand auf und erkämpften sich eine Verlängerung. Anders als der Gegner vor sechs Wochen krönte das Heimteam die Aufholjagd in der Overtime noch mit dem Siegtreffer.

Die beiden Mannschaften liessen es im ersten Drittel etwas ruhiger angehen als im Spiel der Hinrunde im Bündner Hauptort, als nach 20 Spielminuten bereits sieben Treffer gefallen waren. In einem nicht gerade von zahlreichen hochkarätigen Torchancen geprägten Spielabschnitt brachte Jan Binggeli die Churer während einer laufenden Zweiminutenstrafe gegen Thomas Aellig (Stockschlag) früh in Führung. Der ehemalige Ustermer erwischte den Zürcher Oberländer Keeper David Holenstein mit einem flachen Weitschuss. Dank Marco Hurnis Treffer zehn Minuten später schritten die Teams mit einem ausgeglichenen Spielabschnitt zum ersten Pausentee.

Auch in den ersten Minuten des Mitteldrittels vermochten beide Teams die offensiven Bemühungen des Gegners mehrheitlich zu unterbinden, bis die Ustermer in der 28. Minuten den Bündner Verteidiger Mario Jung völlig unbedrängt auf Holenstein zulaufen liessen, so dass er sich das hohe Eck für seinen erfolgreichen Abschluss aussuchen konnte. Später konnte sich die Zürcher Oberländer bei ihrem Goalie bedanken, der einen 2:1-Konter nach einem Fehlpass Florian Bolligers zu entschärfen vermochte. Die Einladung zum erneuten Ausgleichstreffer durch den Churer Captain Joel Hirschi, der innerhalb von drei Minuten gleich zweimal auf die Strafbank wanderte, schlug das Heimteam aus. Die Bündner erinnerten sich daraufhin der Floskel «wer sie vorne nicht macht…» und sorgten mit einem Doppelschlag kurz vor der Pausensirene für die 4:1-Führung. Beim 3:1 durch Marcel Stucki griff Holenstein, der freie Sicht hatte, daneben. Sehenswert war die Finte Binggelis, mit der er vor seinem zweiten Treffer des Abends Raphael Berweger vor dem Tor aussteigen liess.

Nach gut sechs Minuten im Schlussdrittel legten die Ustermer ihre Ladehemmung jedoch ab und dies auf mehr als eindrückliche Weise. Nur gerade 49 Sekunden benötigten Niko Juhola mit einem satten Schuss, Timon Stäubli mit einem Abstauber – per Stockschaft – und Florian Niederöst nach einem herrlichen Zuspiel von Simon Schläpfer, um wieder einen ausgeglichenen Spielstand herzustellen. In der folgenden Phase dominierte das Heimteam das Spiel und hatte Chancen zu weiteren Treffern. Erst in den letzten fünf Minuten tauchten auch die Churer wieder gefährlich vor Holenstein auf, jedoch traf Binggeli in dieser Phase nur den Pfosten. So musste es zwischen Uster und Chur wiederum die Verlängerung richten, die gerade mal 24 Sekunden alt war, als Simon Suter einen vom Bündner Keeper David Rytych abgewehrten Ball nach einem Schuss Kaapo Savinainens einnetzen konnte. Der Ustermer Topscorer meinte nach dem Match, dass man dieses Spiel als Lehre mit in die nun anstehende Nationalmannschaftspause mitnehmen könne: «Wir sollten künftig etwas früher aufdrehen, wenn wir in Rückstand geraten, mehr Mut zeigen und mehr Energie investieren, bevor es drei Tore Rückstand sind. Das hätte heute auch schiefgehen können. Beim Hattrick in dieser kurzen Zeit war sicher auch etwas Glück dabei.»

 

UHC Uster : Chur Unihockey 5:4 n.V. (1:1, 0:3, 3:0, 1:0)

Buchholz, Uster. – Zuschauer: 197. – SR: Bühler/Bühler. – Tore: 5. Binggeli (Riedi) 0:1. 15. Hurni (Urner) 1:1. 28. Jung (Hirschi) 1:2. 39. (38:40) Stucki (Riedi) 1:3. 40. (39:34) Binggeli (Luzi Weber) 1:4. 47. (46:17) Juhola (Suter) 2:4. 47. (46:47) Stäubli (Klauenbösch) 3:4. 48. (47:06) Nideröst (Schläpfer) 4:4. 61. Suter (Savinainen) 5:4. – Strafen: 1 mal 2 Minuten gegen Uster, 2 mal 2 Minuten gegen Chur. – UHC Uster: Holenstein; Bolliger, Aellig; Heierli, Klauenbösch; Gallati, Hurni; Savinainen, Juhola, Suter; Schubiger, Berweger, Stäubli; Nideröst, Schläpfer, Urner; Camenisch, Kellermüller, Zimmermann. – 56. Pfostenschuss Binggeli (Chur). Uster ohne Ledergerber, Kanebjörk, Nideröst, Steiger, Brütsch und Büsser (alle verletzt).