zurück

Medienmitteilung

05.01.2016

Uster trennt sich von Pauno Kajoksinen

Uster trennt sich von Pauno Kajoksinen

Der UHC Uster hat den Vertrag mit Pauno Kajoksinen vorzeitig aufgelöst. Die Zürcher Oberländer haben aber auch einige Verletzte zu beklagen, so müssen sie auch auf Jyri Järvinen verzichten. 

Pauno Kajoksinen, der als Torjäger aus der finnischen Liga (47 Punkte in 26 Spielen) auf die nun laufende Saison zu Uster stiess, hat das Zürcher Oberland wieder verlassen. «Es hat für beide Seiten nicht mehr ganz gestimmt», sagt Trainer Pascal Sigg zur Trennung. Der 22-Jährige laborierte an Verletzungen und fand deshalb den Weg ins Team nur langsam. Man habe sich deshalb entschieden, den Vertrag mit dem Center auf den Jahreswechsel aufzulösen.

Auch Jyri Järvinen steht den Ustermern nicht zur Verfügung. Der Verteidiger leidet seit einiger Zeit an einer Rückenverletzung. Ob er diese Saison nochmals auflaufen wird, kann aktuell nicht gesagt werden. Aufgrund der Verletzung ist es nicht möglich, ein konkretes Datum für die Wiederaufnahme des Trainings zu nennen. Järvinen weilt weiterhin in der Schweiz, wo er ein Rehaprogramm absolviert. 
Mit Sandy Raths und Remo Gallati figurieren momentan zwei weitere Spieler aus dem NLA-Kader auf der Verletztenliste. Raths, der auf diese Saison von den ZO-Pumas zu Uster stiess, fällt mit Rückenproblemen ebenfalls auf unbestimmte Zeit aus. Bei Remo Gallati hat der Arzt eine Zyste im Fersenbein diagnostiziert. Gallati muss mindestens zwei Wochen pausieren.

Neu wurde dafür Philipp Bachmann bis Ende Saison fix ins NLA-Kader aufgenommen. Der Center gehörte bisher Usters U21-Mannschaft an und will sich nun in der höchsten Liga etablieren.