zurück

Herren NLA

30.11.2015

Usters Hunger auf Punkte bleibt ungestillt

Usters Hunger auf Punkte bleibt ungestillt

Die Geschichte wiederholt sich. Auch beim Auswärtsspiel gegen Rychenberg verliert der UHC Uster knapp mit 6:8.

Im Tennis würde mal wohl von Big Points sprechen. In den entscheidenden Momenten vermochten die Ustermer auch im Derby gegen Rychenberg zu wenige Akzente zu setzen, um das Spiel für sich zu entscheiden. Zu mutlos und zu umständlich agierte man in den wichtigen Phasen. Vor allem in der zweiten Spielhälfte konnten die Aussenseiter nicht mehr zulegen, um den Favoriten aus dem Tritt zu bringen. „Auch ich müsste wohl den Abschluss öfter suchen“ bilanzierte Markus Kumala nach dem Spiel. 

Wenig deutete darauf hin, dass die Gäste nach dem ersten Drittel in Führung liegen würden. Denn bereits mit dem ersten Angriff waren die Gastgeber erfolgreich. Grunder profitierte davon, dass man ihm viel Platz zugestand und eröffnete den Torreigen (2.). Klauenbösch gelang zwar postwendend der Ausgleich (3.), doch nach einem Doppelschlag durch Grunder und Gutknecht innerhalb von 19 Sekunden schien der Gastgeber das Spiel in die für ihn gewünschten Bahnen zu lenken (11.). Doch die Ustermer meldeten sich prompt zurück. Hummer eroberte sich den Ball und versenkte zum 2:3 (12.) und wenig später verwertete Niederöst den Abpraller nach einem Distanzschuss von Urner (13.). Noch aber hatten die Gäste nicht genug. Wiederum Hummer brachte die Oberländer nach präziser Vorarbeit von Kumala erstmals in Führung (14.). Die 4:3-Führung hielt bis zur Pause und entsprach dem ausgeglichenen ersten Drittel. 
Im zweiten Durchgang konnten die Ustermer das zweite Überzahlspiel erfolgreich gestalten. Urner brachte seine Farben mit 5:3 in Front. Der Captain verwertete Bolligers präziser Pass aus der Ecke direkt (25.). In der Folge liess die Spielqualität nach; es entstand ein hektisches Kleinklein-Spiel. Zweimal schickten die Schiedsrichter nun einen Gast in die Kühlbox und beide Powerplays konnten die Gastgeber ausnützen. Mit zwei sehr ähnlich herausgespielten Toren, Querpass durch den Slot und sattem Abschluss von halbrechts, kam der HCR so wieder auf 5:5 heran (28. und 37.). 40 Sekunden vor der zweiten Sirene gelang dann dem Winterthurer Topscorer den wichtigen Führungstreffer. Hautaniemi schloss einen Konter mit einem seiner gefürchteten Schlagschüssen ab.  

Im letzten Drittel blieben die Tore vorerst aus. Eine weitere Strafe liessen die Ustermer ungenutzt verstreichen. Im Gegensatz zu den Eulachstädtern blieben sie im Überzahlspiel zu wenig zwingend. Gutknechts Weitschuss zum 7:5 kam dann einer Vorentscheidung gleich (54.). Auch wenn Kumala mit einem Distanzschuss unter die Latte in der letzten Überzahl die Oberländer nochmals heran brachte (57.), blieben die Bemühungen zum Ausgleich doch ohne Erfolg. Auch der Einsatz eines sechsten Feldspielers änderte nichts daran, dass die Equipe um Coach Sigg das Feld einmal mehr als Verlierer verlassen musste. 

Markus Kumala «Uns fehlt der Mut» 
„Wir müssen beginnen, solche Spiele zu gewinnen“ brachte es Markus Kumala auf den Punkt. Der Finne war einer der Aktivposten in Usters Team. „Wir sind gut gestartet, haben im Vergleich zu den letzten Spielen weniger Fehler gemacht. Im Mitteldrittel fehlte uns aber der Mut“ sagte der Stürmer. Er ärgerte sich, dass es wieder knapp nicht reichte. „Wie schon die ganze Saison, machen kleine Sachen den Unterschied. Unser Saisonziel ist klar; doch dafür brauchen wir Punkte“ so Kumala. 

Bilder der Partie in der Galerie


Telegramm:
HC Rychenberg Winterthur - UHC Uster 8:6 (3:4, 3:1, 2:1)
Oberseen, Winterthur. 450 Zuschauer
SR Schläpfer/Fässler

Tore: 2. Grunder (Hautaniemi) 1:0. 3. Klauenbösch (Hafner) 1:1. 11. Grunder (Hautaniemi) 2:1. 11. Gutknecht (Holtz) 3:1. 12. Hummer 3:2. 13. Nideröst (Urner) 3:3. 14. Hummer (Kulmala) 3:4. 26. Urner (Bolliger / Ausschluss Mahler) 3:5. 28. Schaub (Koskelainen / Ausschluss Zeder) 4:5. 37. Koskelainen (Holtz / Ausschluss Urner) 5:5. 40. Hautaniemi (Schaub) 6:5. 54. Gutknecht (Kern) 7:5. 57. Kulmala (Thöny / Ausschluss Gruner) 7:6. 60. (59:56) Holtz (Kern) 8:6 ins leere Tor.

HC Rychenberg: Eder; Gutknecht, Conrad; Mahler, Podhrasky; Niiranen, Gassmann; Kern, Koskelainen, Holtz; Borth, Buff, Schwerzmann; Schaub, Grunder, Hautaniemi;

UHC Uster: Tschopp; Scherrer; Baumann, Gallati, Klauenbösch; Zürcher; Kulmala; Bolliger, Hummer; Hafner, Nideröst, Urner; Thöny, Zeder, Raths; Büsser, Kajoksinen

Strafen: 4 x 2 Minuten gegen HC Rychenberg, 2 x 2 Min gegen Uster

Bemerkungen: Uster ohne Aellig (Ausland), Järvinen (verletzt) und Schläppi (nicht eingesetzt); 58. (57.37) Time-out Uster, danach teilweise ohne Torhüter