zurück

Herren NLA

03.12.2017

Vollerfolg in St. Gallen

Der UHC Uster findet die richtige Antwort auf die bittere Heimniederlage am Abend zuvor gegen Aufsteiger Zug United und bezwingt auswärts das neben den Innerschweizern zweite Überraschungsteam der bisherigen Saison, den UHC Waldkirch-St. Gallen, mit 6:5.

Zwei Teams auf Augenhöhe standen sich am Sonntagabend in der St. Galler Sporthalle Tal der Demut gegenüber, was sich in einem jederzeit ausgeglichenen und resultatmässig bis zum Schlusspfiff auf Messers Schneide stehenden Spiels widerspiegelte. Und für einmal hatte der UHC Uster das glücklichere Ende in den Händen. Die Zürcher Oberländer eroberten früh die Führung durch einen sehenswerten Doppelpass von Torschütze Simon Suter und Assistgeber Niko Juhola. Das Heimteam benötigt einige Zeit, das Abschlussvisier richtig einzustellen, war dann jedoch gleich zweimal innerhalb von 37 Sekunden erfolgreich: Chris Eschbach schloss einen Konter nach Ustermer Ballverlust auf der Mittellinie
zum Ausgleich ab, und nur wenig später setzte sich Nico Mutter im grossen Gestochere vor Uster-Keeper David Holenstein durch. Allerdings dauerte es dann auch nur weitere 18 Sekunden, bis Romano Schubiger mit einem satten Schuss an WaSa-Goalie Dominic Jud vorbei für den 2:2-Pausenstand besorgt war.

Kurz nach Wiederaufnahme des Spiels sah der St. Galler Andri Flüeler seinen von der Mittellinie abgegeben Schuss im Ustermer Netz zappeln, weil Holenstein die Sicht verdeckt war. Nachdem knapp fünf Minuten später Marco Klauenbösch den Ball zwischen Jud und Pfosten ins Tor gedrückt hatte, setzten die Gallusstädter zu einer kurzen Druckphase an, in der insbesondere Stefan Meier, Julian Alder und Topscorer Roman Mittelholzer beste Chancen ungenutzt liessen. Stattdessen traf der an diesem Abend sehr überzeugend auftretende Captain Raphael Berweger zur erneuten Führung der Zürcher Oberländer. Jedoch gingen die beiden Teams wiederum mit Gleichstand in die Drittelspause, weil Roman Mittelholzer ein zweiminütiges Überzahlspiel zum vierten St. Galler Treffer nutzen konnte. Anjo Urner sass wegen Stockschlags auf der Bank. Roman Mittelholzer war zwar auffälligster Spieler seines Teams, investierte jedoch – aus Ustermer Sicht glücklicherweise – einen guten Teil seiner Energie für gewohnt ins leere laufende Diskussionen mit den Schiedsrichtern.

Zum letzten Spielabschnitt liefen die Ustermer mit leicht umgestellten Linien auf, was sich bezahlt machen sollte. In der 51 Minute brachte Topscorer Manuel Hummer seine Farben bei einer angezeigten Strafe gegen WaSa-Spieler Sandro Büchel zum dritten Mal an diesem Abend in Führung. Erstmals konnte man diese sogar auf zwei Treffer ausbauen: Erst musste Holenstein zwar noch gekonnt gegen Alder parieren, aber im Gegenzug versenkte der nach vorne stürmende Verteidiger Tobias Ledergerber ein präzises Zuspiel Florian Niederösts unhaltbar für Jud zum 6:4. Zwei Minuten vor Abpfiff gelang Roman Mittelholzer im zweiten Powerplay dieses Abends – diesmal war Marco Klauenbösch der Stockschlag-Sünder – zwar noch der Anschlusstreffer, zu mehr reichte es den St. Gallern jedoch nicht mehr.

Da an diesem Sonntag auch Zug und Rychenberg Winterthur ihre Spiele gewannen, beträgt der Rückstand der Zürcher Oberländer auf den Strich, konkret auf das nun achtplatzierte Waldkirch-St. Gallen, immer noch fünf Punke. Mit welcher Ausgangslange die Ustermer im neuen Jahr die Jagd nach den Playoffplätzen in Angriff nehmen werden, entscheidet sich nun am Samstag in zwei Wochen im heimischen Buchholz bei der letzten Partie dieses Jahres gegen die Tigers Langnau. Die Emmentaler bezwangen diesen Sonntag zwar Leader Wiler-Ersigen und rückten auf Tabellenplatz 2 vor, hatten ihr Heimspiel gegen die Ustermer Anfang Oktober jedoch in der Verlängerung verloren.

P.W.

UHC Waldkirch-St. Gallen – UHC Uster 5:6 (2:2, 2:2, 1:2)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. – 212 Zuschauer. – SR: Meister/Rimensberger. – Tore: 5. Suter (Juhola) 0:1. 18. (17:35) C. Eschbach (Büchel) 1:1. 19. (18:12) Mutter (Alder) 2:1. 19. (18:30) Schubiger (Henriksson) 2:2. 23. Flüeler (Brülisauer) 3:2. 27. Klauenbösch (Berweger) 3:3. 35. Berweger (Henriksson) 3:4. 37. R. Mittelholzer (C. Eschbach) 4:4. 51. (Schubiger) 4:5. 57. Ledergerber (Nideröst) 4:6. 59. R. Mittelholzer (Alder) 5:6. – Strafen: keine gegen Waldkirch-St. Gallen, 2 mal 2 Minuten gegen Uster. – UHC Uster: Holenstein; Klauenbösch, Henriksson; Heierli, Aellig; Bolliger, Scherrer; Schubiger, Berweger, Hummer; Nideröst, Juhola, Suter; Komárek, Urner, Steiger; Tschopp, Ledergerber, Kellermüller. – 10. Pfostenschuss Nideröst. 59. Timout Waldkirch-St. Gallen. Waldkirch-St. Gallen von 59:03 bis 60:00 ohne Torhüter. Uster ohne Vitali und Büsser.