zurück

Vereinsmitteilung

01.06.2018

Zweifacher Weltmeister für den UHC Uster

Zweifacher Weltmeister für den UHC Uster

Dem UHC Uster gelingt mit der Verpflichtung von Joel Kanebjörk ein veritabler Transfercoup. Der 30-jährige Schwede wird die Saison 2018/19 bei den Zürcher Oberländern mit dem Palmarès des zweifachen Weltmeisters und dreifachen schwedischen Titelträgers in Angriff nehmen.

Mit der Verpflichtung von Kaapo Savinainen und von Trainer Mika Heinonen sowie dem Verbleib von Niko Juhola wird der UHC Uster mit einem gehörigen Mass an finnischer Power in die kommende Spielzeit starten. Allerdings bleibt trotz des Rücktritts von Oskar Henriksson auch das schwedische Element im Buchholz erhalten. Und dies in Form eines absoluten spielerischen Schwergewichts: Vom schwedischen Superligan-Verein IBF Örebro stösst Center Joel Kanebjörk zu den Zürcher Oberländern. Der 30-Jährige begann seine Karriere 2007 bei Storvreta IBK in Uppsala, wo er bis 2014 in über 250 Spielen knapp 200 Skorerpunkte sammelte und von 2010 bis 2012 drei Meistertitel in Serie feiern konnte. Nach dem Wechsel zu AIK Stockholm, einer kurzzeitigen Rückkehr zum Stammverein Storvreta und dem Engagement bei Örebro wechselt Kanebjörk nach über 400 Meisterschaftsspielen in der Superligan nun erstmals ins Ausland.

Auch auf internationalem Parkett kann sich der Erfolgsausweis des schwedischen Topspielers mehr als sehen lassen: WM-Gold 2012 in der Schweiz und 2014 in Schweden sowie WM-Silber 2010 in Finnland und 2016 in Lettland. Hinzu kommen der Gewinn der U19-WM 2005 in Lettland sowie die Goldmedaille an den Universitäts-Weltmeisterschaften von 2010 in Schweden und 2014 in Singapur. Kanebjörk überzeugt auf dem Spielfeld nicht nur mit seiner physischen Präsenz (190 cm / 99 kg), sondern auch mit seinem Spielverständnis und Teamgeist. Kein Wunder, ist UHCU-Sportchef Thomas Schwarz davon überzeugt, dass sein erklärter Wunschtransfer in Uster einschlagen wird. „Joel wird in der Mannschaft eine Leaderrolle übernehmen und das ganze Team ein Stück besser machen.“

Mit Kanebjörk, Savinainen und Juhola wird der UHC Uster die nächste Saison mit drei starken ausländischen Spielern in Angriff nehmen. Ein klares Signal, dass man nach der erstmaligen Playoff-Qualifikation in der letzten Spielzeit nun noch einen Schritt weiter machen will hin zu einem Verein der oberen Tabellenhälfte, der regelmässig in den Playoffs mitmischt.