zurück

Junioren U16 A

20.11.2018

Zweiter Sieg über GC

Zweiter Sieg über GC

Innerhalb der gleichen Woche traf die U16A auf GC Unihockey, und auch im zweiten Aufeinandertreffen geht die U16A als glücklichen Sieger vom Feld. Wie auch im Cupspiel, ging das Zürcher-Derby in die Verlängerung.

Bereits in der zweiten Spielminute ging Uster durch einen glücklichen Backhandschlenzer mit 0:1 in Führung. GC spielte klar besser, als am Montag im Cupspiel. So waren es auch die Stadt Zürcher die bis zur 10. Minute souverän mit 3:1 davon zogen. Schnelle Spielzüge von GC und unnötige Ballverluste der Ustermer führten zu diesen drei Gegentreffern. Mit einem Doppelschlag in der 15. Minuten konnte Micha Cepela und Florian Arbenz die Partie jedoch wieder ausgleichen. Nach einem Fehlpass der Stadt Zürcher zog Mike Blaser alleine auf das GC-Tor los und wendete das Spiel wieder zu Gunsten der Ustermer. Kurz vor Drittelsende erhöhte Uster, durch einer sehenswerte Freistoss-Variante, auf 3:5.

Das Spiel war ein Schlagabtausch beider Mannschaften. In der 24. Minute konnten die Ustermer mit viel Pech den Ball nicht vom Tor fernhalten. Der Ball kullerte vom eigenen Spieler unglücklich ins eigene Tor zum 4:5 Anschluss für GC. Doch Uster konnte fünft Minuten nach dem Fauxpass den Zwei-Tore-Vorsprung wieder zurück holen. Nicolas Odermatt traf auf Zuspiel von Josia Pfister zum 4:6. Der Anschluss kam aber postwendend – Ben Birchmeier servierte den alleinstehende Tim Burri und dieser verkürzte wiederum auf 5:6. Erneut kurz vor Drittelsende gelang Fadri Burkhart den gleichen Treffer wie im ersten Drittel, mit dem gleichen Freistoss zum 5:7 Zwischenstand.

Erneuter Sieg nach Verlängerung
Nur 32 Sekunden dauerte das dritte Drittel und die Stadt Zürcher verkürzten wieder auf 6:7. Es war ein Spiel auf Augenhöhe und ein Spiel mit grosser Intensität. GC spielte im Schlussabschnitt durchgehend mit zwei Linien. Uster spielte konsequent mit drei Linien weiter. Erst bei ärgerlichen Ausgleich in der 55. Minuten, nach einem Shorthandertor der Stadt Zürcher, reduzierten die Ustermer auf zwei Linien. GC erhielt zwei Minuten vor Schluss noch die Gelegenheit die Partie in Überzahl für sich zu entscheiden. Doch die Ustermer zeigten ein starkes Boxplay-Spiel, was bis anhin in der Saison doch ein grosses Manko aufwies.

Wie am Montag im Cup, ging es wiederum in Verlängerung. Dieses Mal dauerte es nur 21 Sekunden, Mike Blaser profitierte nach einem Querpass von Josia Pfister und schob den Ball ins leere Tor zum vielumjubelten 7:8 Sieg. Es war ein starkes Spiel der Ustermer gegen ein starkes GC, das nun zum dritten Mal in Folge nach Verlängerung als Verlierer vom Platz gehen musste. Zuvor unterlag GC in der Meisterschaft ebenfalls in der Verlängerung gegen den HC Rychenberg Winterthur. Dieser Gegner wartet nun am kommenden Sonntag, im letzten Spiel der Hinrunde, auf die Ustermer.

 

GC Unihockey - UHC Uster 7:8 (3:5, 2:2, 2:0, 0:1) n.V.
Turnhalle Rain, Jona

Tore: 2. Pfister (Pagotto) 0:1. 5. Frei (Bader) 1:1. 8. Frei 2:1. 10. Birchmeier (Burri) 3:1. 14:14 Cepela (Klöti) 3:2. 14:42 Arbenz (Zehnder) 3:3. 17. Blaser 3:4. 20. Burkhart (Klöti) 3:5. 24. Eigentor 4:5. 29. Odermatt (Pfister) 4:6. 30. Burri (Birchmeier) 5:6. 38. Burkhart (Klöti) 5:7. 41. Bär (Stehr) 6:7. 55. Gerecke (SH) 7:7. 60:21 Blaser (Pfister) 7:8.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen GC, 2mal 2 Minuten gegen Uster

Aufstellung: Richina; Rathkolb, Pagotto, Gut, Toller, Edel, Schmuki; Pfister, Klöti, Cepela, Frey, Zehnder, Odermatt, Arbenz, Hänseler, Blaser, Burkhart

Bemerkungen: Uster ohne Chartier, Hedinger, Weber, Christen und Stalder (alle Ersatz), Vögeli und Gasser (beide verletzt), dafür mit Arbenz (U14). 54:09 Timeout Uster. 58:09 Timeout GC.

 

Spieldetails