Unihockey Schutzbrillen

Unihockey steht für Dynamik, Emotionen und vollen Körpereinsatz. Das macht diese Sportart so attraktiv. Doch sie birgt auch Gefahren: Treffer im Gesicht durch hohe Stöcke, Ellbögen und Abpraller des Balles gehören heute dazu. Besonders gefährdet sind die Augen. Augenverletzungen kommen im Unihockey vor; auch wenn die Zahl zum Glück gering bleibt, ist es ein nicht zu unterschätzender Verletzungsfaktor.
Der Verband swiss unihockey empfiehlt seit Frühling 2013 allen Vereinen mit Kinderunihockey-Mannschaften (E-, D- und C-Junioren), eine Schutzbrillen-Pflicht einzuführen. Von einem Obligatorium seitens Verband wird abgesehen, da dessen Durchsetzung kaum kontrolliert und wo nötig sanktioniert werden könnte. Zudem möchte der Verband die Selbstverantwortung der Vereine stärken.

Empfehlung zum Schutz 
Der Vorstand des UHC Uster hat im Sommer 2013 beschlossen, kein Schutzbrillenobligatorium einzuführen, aber die Empfehlung von swiss unihockey weiterzugeben. Er ist wie swiss unihockey der Meinung, dass bei einem Obligatorium verbindliche Regeln zur Durchsetzung und Einhaltung definiert werden müssten und setzt auf die Eigenverantwortung der Eltern. Schlussendlich ist es in der Verantwortung jedes einzelnen Spielers bzw. der Eltern, sich adäquat zu schützen. Den Teams steht es frei, für ihr Team ein Schutzbrillenobligatorium festzulegen und Regeln zu definieren.