zurück

Herren NLA

20.01.2019

Chancenauswertung ungenügend

Der UHC Uster vermochte den derzeitigen Lauf von Zug United nicht zu stoppen, so dass die Innerschweizer beim Gastspiel im Buchholz den vierten Sieg in Serie einfahren und in der Tabelle an den Zürcher Oberländern vorbeiziehen konnten. Anders als das Heimteam vermochten die Gäste ihre Überzahlchancen konsequent zu nutzen.

Die Ustermer bezahlten den Sieg am Vorabend gegen den UHC Waldkirch-St. Gallen teuer. Neben Joel Kanebjörk, der sich bereits in der Ostschweiz in der schon bekannten Rolle als Co-Trainer hatte begnügen müssen, fehlten im Spiel gegen Zug United auch Remo Gallati (im Mitteldrittel den Fuss übertreten), Fabian Steiger (Zerrung im Schlussdrittel) und Florian Nideröst (Schmerzen im Mittelfussknochen). So griff Coach Mika Heinonen für die Partie gegen die Innerschweizer wieder auf die Dienste der Gossauer Leihgabe Thomas Aellig zurück. Zudem kam Michael Ernst zu seinem Ersteinsatz im Fanionteam der Zürcher Oberländer. Der frühere Ustermer Junior spielte die vergangenen beiden Saisons bei der U21 der Zürcher Grasshoppers, machte bereits das Sommertraining mit dem UHC Uster mit, musste dann jedoch wegen Hüftproblemen pausieren.

Zum Spiel: Sinnbildlich für die mangelhafte Chancenauswertung des Heimteams war die siebte und achte Minute des Startdrittels, als innerhalb von 54 Sekunden aus bester Abschlussposition der Reihe nach Simon Suter am Pfosten des gegnerischen Gehäuses, Romano Schubiger an Zug-Keeper Petter Nilsson und Marco Klauenbösch an der eigenen Visiereinstellung scheiterten. Auch ein folgendes Überzahlspiel blieb erfolglos. Grosse Aufregung dann in der 15. Minute, als ein Rempler des Zuger Stürmers Sandro Poletti gegen Usters Goalie David Holenstein folgenlos blieb, letzterer für seinen Revancherempler jedoch eine Zweiminutenstrafe kassierte. Als dann wenig später auch noch Aellig wegen überharten Körpereinsatzes auf die Strafbank wanderte, konnten die Zuger doppelte Überzahl spielen, was Andreas Dahlqvist zum Führungstreffer der Gäste nutzte. 57 Sekunden später doppelte der Schwede mit einer Kopie seiner vorherigen Treffers noch vor Ablauf der Strafe gegen Aellig nach.

Das Tor des Tages fabrizierten die Ustermer in der achten Minute des Mitteldrittels, als Suter eine wunderschöne direkte Passkombination ausgehend von Niko Juhola über Aellig erfolgreich abschloss. Der Ausgleich wollte dann aber auch während der zweiten Bankstrafe gegen einen Zuger nicht gelingen. Die Zürcher Oberländer hatten sogar Glück, konnte Florian Bolliger einen Schuss des Innerschweizers Peter Flütsch gerade noch blockieren. Ihren dritten Treffer holten die Zuger dann knapp vier Minuten später nach, als deren Nummer 7 Tim Mock während einer laufenden Strafe gegen Usters Nummer 7 Timon Stäubli einen Abpraller von Holenstein verwerten konnte.

Nach nur 26 Sekunden im Schlussdrittel brachte Florian Bolliger die Spannung mit einem sehenswerten Hocheckschuss zurück ins Spiel. Endlich hatten auch die Ustermer ein Überzahlspiel erfolgreich gestalten können. Allerdings sorgten die Gäste nur wenig später mit einem erfolgreichen Konter für den alten Zweitorevorsprung. In der Folge gelang es den Zürcher Oberländern nicht mehr, den Gegner entscheidend unter Druck zu setzen und wirklich gefährliche Torchancen zu kreieren. Anders als die konternden Zuger, die jedoch mehrfach an Holenstein scheiterten.

«Die Special-Teams haben die Partie entschieden», analysierte Thomas Aellig nach dem Schlusspfiff zutreffend. «Wir haben im Abschluss gesündigt. Mit nur zwei Treffern wird es schwierig, ein Spiel zu gewinnen und drei Punkte zu holen.» Mit ihrem Sieg verdängten die nun punktgleichen Zuger die Zürcher Oberländer auf den sechsten Tabellenrang, zudem hat das siebtplatzierte Chur Unihockey nach dem Erfolg gegen Waldkirch-St. Gallen nun ebenfalls 29 Zähler auf dem Konto. Für die Ustermer heisst es am nächsten Sonntag im Auswärtsmatch gegen NLA-Schlusslicht Kloten-Dietlikon Jets, das gegen Thun wieder mal einen Dreier einfahren konnte: Ausrutscher verboten.

 

UHC Uster : Zug United 2:4 (0:2, 1:1, 1:1)

Buchholz, Uster. – Zuschauer: 302. – SR: Gasser/Britschgi. – Tore: 17. (16:38) Dahlqvist (B. Nilsson) 0:1. 18. (17:35) Dahlqvist (Kostov-Bredberg) 0:2. 28. Suter (Aellig) 1:2. 38. Mock (Kostiv-Bredberg 1:3. 41. Bolliger (Juhola) 2:3. 45. Flütsch (Staub) 2:4. – Strafen: 3 mal 2 Minuten gegen Uster, 3 mal 2 Minuten gegen Zug. – UHC Uster: Holenstein; Bolliger, Aellig; Heierli, Klauenbösch; Ledergerber, Hurni; Savinainen, Juhola, Suter; Schubiger, Berweger, Stäubli; Urner; Kellermüller, Zimmermann; Brütsch, Büsser, Schläpfer, Ernst. – 7. Pfostenschuss Suter (Uster). Uster ab 58:24 bei eigenem Ballbesitz ohne Torhüter. 60. (59:03) Timeout Uster. Uster ohne Kanebjörk, Steiger, Nideröst und Gallati (alle verletzt).