zurück

Vorschau

15.09.2019

Das grosse Wiedersehen im Cup

Das grosse Wiedersehen im Cup

Patrik Gmür, Patrik Künzli, Keni Rautio, Toni Schläppi sowie natürlich llija Swoboda und Christoph Tschopp – sie alle haben eine mehr oder weniger lang zurückliegende Vergangenheit im Fanionteam des UHC Uster und tragen inzwischen die Farben der Jona-Uznach Flames, des Ustermer Gegners im 1/16-Final des Schweizer Cups 2019/20. Hinzu kommt noch Tim Gmünder, der auf diese Saison hin von der Ustermer U21 ins Sanktgallische gewechselt hat. Umgekehrt gehts auch: So haben die UHCU-Spieler Romano Schubiger, Simon Schläpfer, Ramon Zimmermann und Silvan Helbling ihre Sporen vor dem Wechsel ins Buchholz bei den Junioren der „Flammen“ abverdient, ebenso wie die beiden Förderkaderyoungster Timothy Schaffer und Yanick Thalmann. Es ist also mit einigen herzlichen Begrüssungen unter ehemaligen Teamkollegen zu rechnen, bevor dann am Sonntag, 15. September, 20.00 Uhr, in der Sporthalle Grünfeld in Jona zum grossen Regionalderby angepfiffen wird.

Die Jona-Uznach Flames sind in der 1. Liga zugange und dies durchaus ambitioniert. In der vergangenen Saison verpassten sie als Gruppensieger den Aufstieg in die NLB erst in der Auf-/Abstiegs-Playoffserie, die mit 1:3-Siegen gegen den UHC Grünenmatt verloren ging, sämtliche vier Spiele endeten mit äusserst knappen Resultaten, zweimal sogar erst in der Verlängerung. Das Team vom Zürcher Obersee dürfte seine Ziele für die anstehende Saison wohl kaum unter dem zuletzt Erreichten gesetzt haben. Zusammen mit der bereits erwähnten Vergangenheit zahlreicher Spieler beim gegnerischen Verein solte auf alle Fälle ein von beiden Seiten äusserst engagiert geführtes Spiel garantiert sein.