zurück

Herren NLA

17.08.2019

Erste Cuphürde ohne Probleme gemeistert

Erste Cuphürde ohne Probleme gemeistert

Mit einem 12:1-Auswärtssieg gegen den SV Waldenburg Eagles qualifiziert sich der UHC Uster für den 1/16-Final des Schweizer Cups. Die Baselbieter vermochten zwar mehrmals Gefahr vor dem Zürcher Oberländer Gehäuse zu produzieren, doch zeigte Goalie Janik Feiner einen gelungenen Einstand zwischen den Pfosten.

Wie erwartet startete der Underdog aus der 1. Liga äusserst engagiert ins Spiel und versuchte, den ballführenden Ustermer sofort unter Druck zu setzen. In der Angriffsauslösung tendierten die Waldenburger vor allem zu langen Pässen nach vorne, womit sie insbesondere in der Startphase die Zürcher Oberländer Defensive einige Male durchaus auszuhebeln vermochten. Vor allem der einstige NLA- und NLB-Haudegen Dominic Mucha, der bereits in früheren Jahren – damals noch zusammen mit Zwillingsbruder Manuel – mit Olten hie und da für Unruhe in der Ustermer Verteidigung gesorgt hatte, fabrizierte mit Stürmerkollege Dale Infanger mehrere 2:1-Überzahlsituationen. Neuzugang Janik Feiner wurde in seinem ersten Wettbewerbsspiel für den UHCU auf alle Fälle gleich in den ersten Minuten warmgeschossen. Als er nach einem Konter der Baselbieter einen Abpraller zulassen musste, stand Waldenburgs Bitterli genau richtig, um zum vielumjubelten Führungstreffer der Heimmannschaft einzuschiessen. Nur kurz darauf landete ein Schuss der Baselbieter am Pfosten.

Nach diesen ersten grossen Aufregern übernahmen die Gäste aber mehr und mehr die Kontrolle. Die Zürcher Oberländer skorten regelmässig, während die Eagles bei ihren Vorstössen immer wieder am souverän agierenden Feiner scheiterten, der sich bei Ramon Zimmermanns Tor zum 9:1 sogar einen Assist gutschreiben lassen konnte. Pech hatte Mucha im Mitteldrittel, als er nur die Latte traf, was ihm Ustermers Markus Kulmala nur dreieinhalb Minuten später nachmachte. Der Finne verbuchte bei seinem ersten Spiel nach seiner Rückkehr zu den Zürcher Oberländern ein Tor (mit dem 2:1 das Game-Winning-Goal) sowie zwei Assists. Übertroffen wurde er dabei von Florian Bolliger, der sich neben ebenfalls zwei Assists sogar drei Tore, und zwar in Form eines astreinen Hattricks, gutschreiben lassen konnte, und im letzten Drittel zusammen mit Raphael Berweger und Joel Kanebjörk von Coach Mika Heinonen eine verdiente Ruhepause verordnet bekam. An ihrer Stelle absolvierten in den umgestellten Linienn neben Gabor Büsser auch Neuzugang Michel Wüst und Youngster Silvan Helbling ihre ersten Spielminuten der neuen Saison.

In der nächsten Cuprunde könnte es übrigens zu einem Regionalderby kommen, wenn sich denn die Jona-Uznach Flames morgen Sonntag erwartungsgemäss auswärts beim UHC Gèneve durchsetzen. Dies dürfte dann vor allem für die Ustermer Youngster und ehemaligen Flames-Junioren Romano Schubiger, Simon Schläpfer, Ramon Zimmermann und Silvan Helbling ein spezielles Spiel werden. Zuerst fliegt das UHCU-Fanionteam nun aber am kommenden Dienstag nach Lettland, wo die Latvian Open anstehen. Dort bietet sich für die Zürcher Oberländer die Gelegenheit, weiter am eigenen Spiel zu feilen, um insbesondere auch die gegen die Waldenburg Eagles auffällig hohe Fehlpassquote zu mindern.

 

Waldenburg Eagles – UHC Uster 1:12 (1:4, 0:5, 0:3)

3-Fachhalle, Oberdorf BL. – Zuschauer: 145. – SR: Britschgi/Gasser. – Tore: 9. Bitterli (Werthmüller) 1:0. 16. Berweger (Bolliger) 1:1. 17. Kulmala (Steiger) 1:2. 19. (19:00) Berweger (Bolliger) 1:3. 20. (19.44) Schubiger (Steiger) 1:4. 25. Steiger (Schubiger) 1:5. 29. Bolliger (Kanebjörk) 1:6. 33. Bolliger (Suter) 1:7. 36. Bolliger (Hurni) 1:8. 39. Zimmermann (Feiner) 1:9. 45. Schubiger (Klauenbösch) 1:10. 48. Suter (Kulmala) 1:11. 52. Suter (Kulmala) 1:12. – Strafen: keine gegen Waldenburg, 1 mal 2 Minuten gegen Uster. – UHC Uster: Feiner; Bolliger, Hurni; Heierli, Klauenbösch; Gallati, Ledergerber; Kanebjörk, Berweger,Suter; Schubiger, Kulmala, Steiger; Schläpfer, Kellermüller, Zimmermann; Brütsch, Büsser, Helbling, Wüst. – 9:52 Pfostenschuss Waldenburg. 29:25 Lattenschuss Waldenburg. 33:06 Lattenschuss Uster. Uster ohne Juhola, Urner, Stäubli, Beerli.