Herren NLA
13.11.2021

UHC Uster scheidet aus dem Cup

Zwar konnten die Zürcher Oberländer das erste Drittel für sich gewinnen und im letzten Drittel Paroli bieten, doch im Mitteldrittel entscheidet der Favorit GC Unihockey dank viel Einsatz den 1/8-Final des Mobiliar Unihockey Cup frühzeitig für sich. GC gewinnt 9:4.

UHC Uster scheidet aus dem Cup

Ein harter Losentscheid für Uster. Sie müssen gegen den derzeit dominantesten Ligakonkurrenten GC um den Einzug in den ¼-Final des Mobilar Unihockey Cup antreten. Vor zwei Wochen zeigten die Ustermer dem damals klaren Favoriten GC Unihockey im Meisterschaftsspiel, dass die Punkte gegen Uster dann doch nicht so leicht wie erwartet gewonnen werden. Erst in der Verlängerung jubelten die Stadtzürcher. Es war – trotz Punktverlust für GC - ein erleichtender Jubel für den Stadtverein wenigstens zwei der drei Punkte zuhause einzufahren… Seit diesem Spiel ist GC nach wie vor auf Erfolgskurs. Auch gegen WaSa und Zug konnten sie die vollen Punkte einfahren, während Uster gegen Sarnen eher schwer ins Spiel fand und gegen die Alligatoren aus dem Bündnerland gar mit 10:4 etwas getaucht ist. Gerade deswegen geht der Gastgeber zwar auch bei der heutigen Neuauflage als Favorit ins Spiel, doch in einem Cup-Spiel und Derby ist bekanntlich alles möglich. Im Tor startet Uster mit Timothy Schaffer anstelle von Nicola Brütsch.

GC spielt wie erwartet mit einem starken Pressing und schon in der 3. Minute läuft Uster promt in einen Konter von Noël Seiler, der die Gastgeber in Führung bringt. Weitere drei Minuten später spielt sich Christoph Meier mit einem Doppelpass direkt vors Ustermer Tor und schiesst zentral im Slot das Tor Nummer 2 für die Hoppers. Zwar kontrolliert GC das Spiel, doch so viele Abschlüsse zählen wir bisher (auf beiden Seiten) noch nicht. Die Torhüter haben nicht sonderlich viel zu tun, doch die Gastgeber überzeugen mit einer sehr hohen Effizienz im Abschluss und einem hohen Ballbesitz. In der Mitte des ersten Drittels bringen die Ustermer den Gastgeber aber bei einer Auslösung etwas unter Druck und schiessen über einen Konter durch Markus Kulmala den Anschlusstreffer. Und der UHCU doppelt dann auch gleich nach. Die Zürcher Oberländer finden nun besser ins Spiel: Filip Karlsson gleicht für die Oberländer aus. In Überzahl kann Uster in der 16. Minute sogar durch einen Schuss von Florian Bolliger in Führung gehen. Auch in diesem Spiel tun sich die Stadtzürcher zunächst sehr schwer mit dem vermeintlichen Underdog. Angesichts der Ausgangslage ist die Führung für Uster aber nicht mehr ganz so überraschend wie im Ligaspiel vor noch zwei Wochen.

Nach der Pause kommt die Zürcher Tormaschine schleichend angerollt und nimmt richtig Fahrt auf. Kai Bier gelingt der Ausgleich durch einen Weitschuss aus einer Standardsituation. Mobiliar-Topscorer Paolo Riedi und Simon Laubscher drehen in Folge das Spiel innert einer Minute zum 5:3. GC hat das Pressing in dem Mitteldrittel deutlich erhöht, was den Oberländern vermehrt Probleme bereitet. Alessandro Alliata erhöht zum 6:3 und Tobias Heller etwas später zum 7:3. Die Ustermer haben im zweiten Drittel grosse Mühe mit dem höheren Druck von GC. Seit der Pause erarbeiteten sie keine weitere nennenswerte Abschlussschancen. Mit einem Drehschuss nach einem Freischlag kann Strässle die Führung zum 8:3 ausbauen. Das 6:0 im zweiten Drittel ist natürlich für die Ustermer eine Ernüchterung. Ein Rückstand, der nicht leicht aufzuholen ist.

Aus dem letzten Drittel resultieren deutlich weniger Tore. Uster fängt sich zwar toremässig, doch GC scheint angesichts der hohen Führung auf das morgige Spiel etwas den Druck aus dem Spiel genommen zu haben. Auch beim UHC Uster gab es auf das letzte Drittel Änderungen in den Blockzusammenstellungen. UHC Uster spielt morgen das sehr wichtige Ligaspiel gegen den UHC Waldkirch-St. Gallen. Die Punkte gegen die St. Galler sind ennorm wichtig für die Playoff-Qualifikation, und diese wollte das Team aus dem Zürcher Oberland offenbar nicht um jeden Preis riskieren.

Nach der erst zweiten Punktabgabe in dieser Saison vor zwei Wochen hat GC im Mitteldrittel der zweiten Begegnung dann doch noch eine Lösung gegen die Zürcher Oberländer gefunden. Zwar scheint das Resultat erdrückend, doch der UHC Uster kann auch viel Positives aus dem Spiel mitnehmen. Sie konnte man zwei Drittel resultatmässig gegen einen klaren Cup- und Titel-Favoriten mithalten. Ausblickend auf das morgige Spiel in St. Gallen sagt der Uster-Bestplayer Filip Karlsson im GC now-Interview noch mit einem Augenzwinkern: „Ja wir können trotz der Niederlage durchaus auch einige gute Sachen aus dem Spiel mitnehmen … und wir konnten uns für Morgen schon mal etwas an den grünen Boden gewöhnen….“.

GC Unihockey – UHC Uster 9:4 (2:3, 6:0, 1:1)
Sporthalle Hardau, Zürich. 247 Zuschauer. SR Brunner/Büschlen.
Tore: 4. N. Seiler (J. Rüegger) 1:0. 7. C. Meier (P. Riedi) 2:0. 12. M. Kulmala (F. Karlsson) 2:1. 14. F. Karlsson (M. Prazan) 2:2. 17. F. Bolliger (P. Doza) 2:3. 23. K. Bier (F. Wenk) 3:3. 24. P. Riedi (C. Laely) 4:3. 24. S. Laubscher (D. Steiger) 5:3. 26. A. Alliata (C. Meier) 6:3. 28. T. Heller (C. Meier) 7:3. 33. A. Strässle (S. Laubscher) 8:3. 55. C. Laely (P. Riedi) 9:3. 56. R. Zimmermann (J. Klöti) 9:4.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 1mal 2 Minuten gegen UHC Uster.
Uster: Schaffer; Hurni, Prazan, Ledergerber, Kulmala, Karlsson; Bolliger, Klauenbösch, Homberger, Helbling (ab 2. Drittel Schmuki für Helbling – verletzt), Anis; Sutter, Zürcher, Klöti, Zimmermann, Schläpfer; Ersatz: Brütsch, Deola, Doza, Schmuki, Thalmann




Pressebilder

Promotionsgrafik quadratisch (SVG) - hochformat (SVG)

Kopiere mit Rechtsklick die URL der SVG-Grafik. Auf www.screenshotmachine.com kann der kopierte Link der SVG-Datei eingesetzt und ein PNG-Bild für Socialmedia generiert werden. Bitte Checkbox "Full website screenshot" anwählen.
Daten von Swiss Unihockey laden...

Partner swiss unihockey

Die Mobiliar
swissunihockey.tv