Herren NLA
14.02.2021

Uster hält sich im Playoffrennen

Der UHC Uster behält auch im zweiten Saisonspiel gegen Chur Unihockey die Oberhand und gewinnt im Bündner Hauptort mit 6:2. Die Zürcher Oberländer zeigten einen über weite Phasen konzentrierten Auftritt und räumten der Bündner Offensive wenig Entfaltungsmöglichkeiten ein.

Uster hält sich im Playoffrennen

Die Ausgangslage vor dem Schlussdrittel beim Gastspiel in Chur war mit der 3:2 Führung für die Zürcher Oberländer schon vielversprechend. Dazu hatten in einem bis dahin auf Augenhöhe ausgetragenen Duell beigetragen, dass die Ustermer im ersten Spielabschnitt nur 24 Sekunden nach dem zweiten Churer Treffer das Anschlusstor durch Timon Stäubli bewerkstelligen, nach Markus Kulmalas Ausgleich im Mitteldrittel eine Zweiminuntenstrafe schadlos überstehen sowie durch besagten Kulmala psychologisch sehr günstig eine Minute vor der Pausensirene den erstmaligen Führungstreffer erzielen konnten. Der an diesem Abend sehr aktive Finne wurde nach dem Spiel denn auch zum Best Player der Zürcher Oberländer gewählt.

Der Schlussabschnitt entwickelte sich phasenweise zu einem Schaulaufen des Ustermer Teams, das regelmässig in die von den Churern offengelassenen Lücken vorstossen konnten und dem Bündner Keeper Christoph Reich praktisch keine Ruhephasen liess. Raphael Berweger im Powerplay, Marco Hurni mit einem satten Onetimer und Simon Suter wiederum im Überzahlspiel schraubten das Score noch auf den Endstand von 6:2 hoch. Die Bündner ihrerseits fanden jeweils ihren Meister in Uster-Keeper Janik Feiner, der sich in der 51. Minute gegen Churs Sandro Cavelti noch mit einer Riesenparade auszeichnen konnte.

Neben der Tatsache, dass man sich aufgrund der gezeigten Leistung an diesem Abend durchaus selber auf die Schultern klopfen darf, geht noch ein grosses Dankeschön nach St. Gallen, wo WaSa gegen die Tigers Langnau gewonnen hat. Damit kann der UHC Uster in den letzten drei Runden die Playoffqualifikation aufgrund der noch anstehenden Partien gegen die beiden genannten Teams selber bewerkstelligen und ist nicht auf fremde Hilfe angewiesen.

 

Chur Unihockey : UHC Uster 2:6 (2:1, 0:2, 0:3)

Gewerbliche Berufsschule, Chur. – 0 Zuschauer. – SR: Büschlen/Brunner. – Tore: 11. Šešulka (Bass) 1:0. 17. (16:02) Hyrkkönen (Föhr) 2:0. 17. (16:26) Stäubli (Ledergerber) 2:1. 30. Kulmala (Hurni) 2:2. 39. Kulmala (Karlsson) 2:3. 43. Berweger (Pražan) 2:4. 45. Hurni (Pražan) 2:5. 58. Suter (Pražan) 2:6. – Strafen: 2 mal 2 Minuten gegen Chur, 1 mal 2 Minuten gegen Uster. – Uster: Feiner; Hurni, Zenger; Bolliger, Schmuki; Ledergerber, Klöti; Pražan, Kulmala, Karlsson; Klauenbösch, Berweger, Suter; Gallati, Schmid, Stäubli; Altwegg, Wüst, Zürcher, Büsser, Svatoš, Zimmermann. – 23. Lattenschuss Rieder (Chur). 45. Timeout Chur. Uster ohne Heierli, Beerli, Schläpfer, Helbling.

Daten von Swiss Unihockey laden...

Partner swiss unihockey

Die Mobiliar
swissunihockey.tv