Herren NLA
14.11.2021

WICHTIGER ERFOLG IN DER OSTSCHWEIZ

Die Partie des UHC Uster von heute Sonntagabend beim UHC Waldkirch-St. Gallen lässt sich einreihen in die Vielzahl spektakulärer Duelle der beiden Teams in den vergangenen Jahren. Mit dem 6:5-Sieg nach Verlängerung können die Zürcher Oberländer mit den Gallusstädtern einen direkten Konkurrenten um einen Playoffplatz etwas zurückbinden.

WICHTIGER ERFOLG IN DER OSTSCHWEIZ

Elf Treffer und zahlreiche Torchancen, nahezu gleichmässig verteilt, ein spektakulärer Spielverlauf, teilweises Haareraufen auf beiden Seiten, ein sich bisweilen rasch verlagerndes Momentum, eine Overtime – den 192 Zuschauern in der St. Galler Sporthalle Tal der Demut wurde einiges geboten anlässlich der NLA-Partie zwischen dem UHC Waldkirch-St. Gallen und dem UHC Uster. Nachdem das Heimteam im ersten Spielabschnitt drei Tore hatte vorlegen können, nahmen die Ustemer im Mitteldrittel das Zepter in die Hand und konnten ihrerseits dreimal reüssieren. Zuerst verwertete Filip Karlsson bei einem schnellen Ustermer Vorstoss einen perfekt von Martin Pražan in den Lauf gespielten Querpass, dann profitierte Marco Klauenbösch während einer zweiminütigen Überzahl davon, dass WaSa-Keeper Lukas Genhart einen Schuss von Florian Bolliger nicht festhalten konnte. Klauenbösch liess sich dann anderthalb Minuten vor der zweiten Pause noch einen zweiten Treffer gutschreiben, nachdem sein Schuss etwas glücklich von der Hand Martin Kulmalas ins gegnerische Gehäuse abgelenkt worden war. Davor hatte Pražan die Möglichkeit eines Penaltys leider ungenutzt gelassen.

Beginn wieder bei Null, hiess es dann also für den letzten Spielabschnitt, in dem beide Trainer angesichts der Bedeutung dieser Partie im Kampf um einen Playoffplatz ihre Kräfte auf die ersten beiden Linien konzentrierten. Sicher wichtig war, dass Daniels Jānis Anis nach dem schnellen erneuten Führungstreffer der Ostschweizer den Spielstand mittels eines sehenswerten Treffers ins linke hohe Ecke nur 46 Skunden später wieder ausgleichen konnte. Bemerkenswert dabei auch das Zuspiel von Klauenbösch, das dieser im Rückwärtsfallen einhändig und backhand zustande brachte. Das Spiel wogte nun hin und her, UHCU-Goalie Nicola Brütsch wie sein Gegenüber Genhart verdienten sich ihre Meriten, bis dann Kulmala kurz nach Ablauf der 48. Minute ein Zuspiel von Patrik Dóža mittels Direktabnahme zur erstmaligen Ustermer Führung ins St. Galler Netz hämmerte. Doch liess diesmal die Antwort des Heimteams nicht lange auf sich warten, wobei der Ostschweizer Ausgleichstreffer ein Produkt eines groben Schnitzers der Zürcher Oberländer hinter dem eigene Tor war.

Es wäre dieses Spiels beinahe unwürdig gewesen, wäre die Entscheidung innerhalb der regulären 60 Minuten gefallen. Also rein in die Overtime. In dieser hatte Brütsch nach nur sechs Sekunden ein gefährliches Geschoss des Wa-Sa-Finnen Asla Veteläinen zu entschärfen. Nur wenig später bot sich den Gallusstädtern eine weitere grosse Chance, den Zusatzpunkt zu verbuchen, als sie in Folge einer Strafe gegen UHCU-Captain Tobias Ledergerber für zwei Minuten in Überzahl agieren konnten. Sie vermochten diese Gelegenheit jedoch nicht zu nutzen und ermöglichten den Ustermern dadurch, selber wieder den Entscheidungstreffer anzustreben – mit Erfolg. In der sechsten Overtime-Minute erblickte Dóža von hinter dem WaSa-Gehäuse den unbewacht vor Genhart stehenden Karlsson, der das Zuspiel des Tschechen zum über das ganze Spiel gesehen sicher nicht unverdienten Siegtreffer der Zürcher Oberländer einnetzen konnte.

 

UHC Waldkirch-St. Gallen : UHC Uster 5:6 n.V. (3:0, 0:3, 2:2, 0:1)

Tal der Demut, St. Gallen. – Zuschauer: 192. – SR: Brechbühler/Ambühl. – Tore: 1. (0:45) Veteläinen (S. Schiess) 1:0. 10. Kivioja (Mittelholzer) 2:0. 18. Zahner (Veteläinen) 3:0. 24. Karlsson (Pražan) 3:1. 28. Klauenbösch (Bolliger) 3:2. 39. Klauenbösch (Kulmala) 3:3. 41. (40:50) M. Schiess (Ra. Chiplunkar) 4:3. 42. (41:36) Anis (Klauenbösch) 4:4. 49. Kulmala (Dóža) 4:5. 50. Conzett (Veteläinen) 5:5. 66. Karlsson (Dóža) 5:6. – Strafen: 1 mal 2 Minuten gegen WaSa, 1 mal 2 Minuten gegen Uster. – Uster: Brütsch; Hurni, Ledergerber; Bolliger, Schmuki; Pfister, J.-L. Klöti; Pražan, Karlsson, Dóža; Klauenbösch, Kulmala, Anis; Zürcher, Zimmermann, Arnet; Schaffer, Thalmann, Homberger, Sutter, Schläpfer, Y. Klöti. – 34. Pražan verschiesst Penalty.




Pressebilder

Promotionsgrafik quadratisch (SVG) - hochformat (SVG)

Kopiere mit Rechtsklick die URL der SVG-Grafik. Auf www.screenshotmachine.com kann der kopierte Link der SVG-Datei eingesetzt und ein PNG-Bild für Socialmedia generiert werden. Bitte Checkbox "Full website screenshot" anwählen.
Daten von Swiss Unihockey laden...

Partner swiss unihockey

Die Mobiliar
swissunihockey.tv